Newsticker

Nach Trumps Wahlkampfauftritt steigen die Corona-Fälle in Tulsa
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Drängler verursacht Unfall und flüchtet

Donauwörth-Parkstadt

30.05.2020

Drängler verursacht Unfall und flüchtet

Ein Geländewagenfahrer verursachte auf der B2 einen Unfall, der glücklicherweise noch relativ glimpflich ausging.
Bild: Symbolfoto: Ralf Lienert

Einem SUV-Fahrer geht es auf der B2 nicht schnell genug. Er leistet sich gleich mehrerer Vergehen.

Ein Drängler hat am späten Donnerstagnachmittag auf der B2 auf Höhe des Schellenbergs in Donauwörth einen Unfall verursacht und ist geflüchtet. Dort war ein ein 20-jähriger Eichstätter mit seinem blauen Ford in Richtung Augsburg unterwegs. Er wechselte zum Überholen auf die linke Spur. Vor der Hangbrücke kam laut den Angaben des jungen Mannes ein schwarzer BMW der X-Reihe schnell von hinten herangefahren, dessen Fahrer offenbar die Einhaltung der dort erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 100 Stundenkilometer missfiel. Er fuhr den Aussagen zufolge extrem dicht auf, drängelte und überholte dann schließlich – ohne freien Platz – verbotswidrig rechts. Dadurch musste der Fordfahrer ausweichen, um eine Kollision zu vermeiden.

BMW-Fahrer bremst den Eichstätter aus

Danach wechselte der BMW-Fahrer unmittelbar vor dem 20-Jährigen wieder zurück auf den linken Fahrstreifen und bremste ihn aus. Der Eichstätter musste sein Fahrzeug deshalb nach links ziehen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei krachte er auf den linken Bordstein der Fahrbahnbegrenzung. Es entstand laut Polizei ein Sachschaden im geschätzt dreistelligen Bereich. Der Geländewagenfahrer mit Augsburger Kennzeichen fuhr ohne anzuhalten in Richtung Süden davon.

Wer Hinweise zum Fahrer bzw. dessen Tatfahrzeug geben kann oder in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0906/706670 mit der ermittelnden Polizeiinspektion Donauwörth in Verbindung zu setzen. (dz)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren