1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Ein Plädoyer für die MINT-Berufe

Rain

20.10.2019

Ein Plädoyer für die MINT-Berufe

An der bayernweiten Aktionswoche MINT beteiligte sich auch die Rainer Firma 4Sellers. Mit dabei (von links) Ausbildungsleiter Gerd Kaufmann, Landrat Stefan Rößle, Geschäftsführer des Wirtschaftsförderverbands Donauries Veit Meggle, 4Sellers-Geschäftsführer Christian Meier und IHK-Leiter Fachbereich Ausbildung Wolfgang Haschner.
Bild: Foto: Manfred Arloth

In der Firma 4Sellers wurde Werbung gemacht für mathematische, naturwissenschaftliche und technische Berufe wie auch Informatik. Bayernweite Aktionswoche.

MINT - Wer weiß schon, was diese Buchstaben bedeuten? Hier gleich die Lösung: MINT ist die Abkürzung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Zu einem Informationsgespräch mit diesen Themen, die besonders in IT-Ausbildungsberufen eine große Rolle spielen, lud Christian Meier, der Geschäftsführer der Rainer Firma 4Sellers, ein.

Mit über 300 Kunden, 150 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 12 Millionen Euro ist 4Sellers einer der größten deutschen Anbieter für E-Commerce-Lösungen. „Spezialisiert hat sich unser Unternehmen auf die Automatisierung und Optimierung von Aufgaben und Arbeitsschritten, damit Händler in weniger Zeit mehr erreichen können“, sagt Christian Meier.

4Sellers-Aussbildungsleiter Gerd Kaufmann berichtete, dass die Firma 22 Auszubildende in drei IT-Berufen habe, nämlich Fachinformatiker/in Systemintegration, Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung und IT-Systemkaufmann/-frau. Die Ausbildung dauere drei Jahre und beinhalte jeweils ein Jahr lang „Academy“, „Teamdurchlauf“ und „Intensivjahr“. Darüber hinaus beteilige man sich an Berufsmessen in Harburg, Rain und Neuburg und an einer Podiumsdiskussion zum Thema Ausbildung bei der Heilig-Kreuz-Realschule Donauwörth. Jeden November lade man interessierte Eltern und deren Kinder zu einem Schnuppertag ein, ferner biete man in den Oster- und Pfingstferien ein dreitägiges Schülerpraktikum an, damit junge Leute die genannten Ausbildungsberufe besser kennenlernen können.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Landrat Stefan Rößle wies auf die bayernweite „MINT-Woche“ mit zahlreichen Veranstaltungen hin. „Ich bin froh und dankbar, dass wir heute bei der Firma 4Sellers sein und auf die Fachkräftesituation im Bereich der MINT-Berufe aufmerksam machen können“, sagte der Landrat und fuhr fort: „Im zeitigen Frühjahr werden wir im Rahmen der Donau-Rieser Projektwoche Schule/Wirtschaft die Möglichkeit bieten, Berufe kennenzulernen, die das Abitur als Abschluss voraussetzen.“

Wolfgang Haschner, Leiter des Fachbereichs Ausbildung, Geschäftsbereich Berufliche Bildung bei der IHK Schwaben, berichtete, dass im Sommer im Arbeitsagenturbezirk Donauwörth rund 2200 neue Ausbildungsverträge eingetragen worden seien, bei der IHK Schwaben seien aktuell rund 23000 Verträge (in drei Ausbildungsjahren) erfasst. Mit ihren Maßnahmen zur Berufsorientierung richte sich die IHK an Schüler aller Schularten und deren Eltern, um über Ausbildungsberufe und Berufschancen und -aussichten zu informieren.

Ein interessantes Projekt daraus nenne sich IHK-AusbildungsScouts (https://ausbildungsscouts.bihk.de). AusbildungsScouts seien Auszubildende aller Ausbildungsberufe, die ihre Berufe in Vorabgangsklassen allgemeinbildender Schulen vorstellen und den Schülern die Berufsausbildung näherbringen. Glaubwürdigere Botschafter für die duale Berufsausbildung gebe es nicht. Wer mitmachen möchte, könne sich jederzeit an die IHK wenden.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren