Jahresabschlusskonzert

11.12.2018

Fulminante Klänge

Der Musikverein Mönchsdeggingen präsentierte beim alljährlichen Jahresabschlusskonzert in der voll besetzten Turnhalle die Vielfalt der Blasmusik.
Bild: Karlheinz Rapp

Stamm- und Jugendkapelle des Musikvereins Mönchsdeggingen hatten ein spannendes Programm parat

Einen klangvollen Abend bescherte der Musikverein Mönchsdeggingen seinen Fans. Nach einem fulminanten Einmarsch der Trommlergruppe zusammen mit der Jugendkapelle wurde der Abend mit dem „Juventas Marsch“ von den Nachwuchsmusikern begonnen. Dieses Jahr war das erste Stück nicht, wie gewohnt, von der Stammkapelle, sondern von den Jungmusikern MöBi-Junited. Es handelt sich hierbei um eine neue Formation der Musiker aus Mönchsdeggingen und Bissingen unter dem Dirigat von Johanna Seiler.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Anschließend hieß der Vorsitzende Holger Ruf Zuschauer, Ehrengäste und Ehrenmitglieder in der voll besetzen Turnhalle in Mönchsdeggingen willkommen. Er lud sie ein, dem abwechslungsreichen Programm der Dirigenten zu lauschen und den Abend zu genießen.

Die angehenden Stammkapellenspieler konnten dem Publikum mit den Stücken „Fantasia“, „Young Life“ und „Bohemian Rhapsody“ ihre großen Fortschritte präsentieren. Die Jugend beendete ihren Auftritt mit der Zugabe „Don’t Stop Believin“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach einer kurzen Umbauphase begrüßte dann auch die Stammkapelle unter Thomas Oppel ihre Zuschauer traditionell mit einem Marsch: „Die Regimentskinder“. Es folgte das Stück „Adagio Cantabile“ aus der Feder von Ludwig van Beethoven. Mit „Bella Italia“ wurden die Zuhörer mit bekannten italienischen Melodien verwöhnt. Es handelt sich um ein Medley, bestehend unter anderem aus „O solemio“, „Santa Lucia“ und „Il Silenzio“, bei dem Ralf Unger beim Trompetensolo sein Können unter Beweis stellte.

Nachdem der Musikverein seine Zuschauer mit dem Stück „Bye Bye Spiritual“ aus der Pause zurück begrüßt hatte, folgten die Ehrungen für die abgelegte Bläserprüfung und langjährige Mitgliedschaften.

Die Ehrungen für den Musikverein führte der Zweite Vorsitzende David Lindner durch, für die AlmGugga tat dies Tobias Rapp.

Hanna Rau bekam Gratulationen für die bestandene D1-Prüfung. Für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft bedankte sich der Musikverein bei Kerstin Gruber, Annelie Häfele, Pia Lauber, Laura Löffelmann, Tim Löffelmann, Johanna Seiler und Julius Wiedemann. Sabrina Rapp erhielt ebenso diese Auszeichnung. Sie ist bei der Gugga-Musik aktiv. Ein ganz besonderer Dank galt Sarah Lindner, die nicht nur seit 25 Jahren musiziert, sondern sich auch sehr in der Vorstandschaft des Musikvereins engagiert. Alle Musiker bekamen Anstecknadeln und Urkunden.

Mit „Einzug der Plagiatoren“ präsentierte die Kapelle dem Publikum etwa 36 verschiedene Musiktitel in einem Stück. Diese Titel wurden allerdings oft nur kurz angespielt, um das Konzert nicht zu sehr in die Länge zu ziehen. „Giuseppe Verdi“ lautete das nächste Stück. Hier zeigte Verdi einen Querschnitt seiner bekanntesten Kompositionen wie „Aida“, „Nabucco“ oder „La Traviata“. Nach der „Elisabeth Serenade“ folgte das modernere Stück „Westernhagen Live“, das die Zuhörer mitriss.

Bevor sich der Musikverein mit dem „Steigermarsch“ verabschiedete, bedankte sich Holger Ruf bei allen Helfern und wünschte dem Publikum einen schönen Abend. Als Zugabe präsentierte die Musikkapelle die „Lottchen-Polka“. Traditionell wurde der musikalische Abend mit der „Bayernhymne“ beendet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren