1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Geballte Klanggewalt und Gänsehautmomente

Konzert

27.04.2019

Geballte Klanggewalt und Gänsehautmomente

Die Stammkapelle des Musikvereins Huisheim-Gosheim in Aktion. Sie erfreute beim Frühjahrskonzert ihr Publikum.
Bild: K. Baumann

Der Musikverein Huisheim-Gosheim spielte in ganz unterschiedlichen Facetten zum Frühjahr auf

Traditionsgemäß lud der Musikverein Huisheim-Gosheim auch heuer Freunde, Interessierte, Gönner und Vertreter der Öffentlichkeit des Vereins zum Frühjahrskonzert ein, das mit einem bunten Programm aufwartete. Eingeläutet wurde der Abend von der Jugendkapelle Langenaltheim sowie der Jugendkapelle Huisheim-Gosheim mit dem Stück „Funkytown“.

Die beiden Kapellen unter der Leitung von Dirigentin Anita Ferber spielten bereits zum zweiten Mal gemeinsam und es darf sich auf eine langjährige Kooperation gefreut werden. Durch das gemeinschaftliche Spiel ist ein leistungsstarkes Orchester entstanden. Aber auch Teamgeist und Zusammenhalt werden dadurch gefördert.

Gablonzer Perlen, das nächste Stück der beiden Jugendkapellen, ist eine Polka, welche von Antonín Borovicka komponiert wurde. Imposant stellten die Kinder und Jugendlichen unter Beweis, dass sie auch mit dem Genre der böhmischen Blasmusik hervorragend zurechtkommen. Mit dem weitläufig bekannten Marsch „Ins Land hinaus“ verabschiedete sich die Gruppe und machte den Kollegen aus der Stammkapelle Platz.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Ebenfalls ist es seit Jahren Tradition, dass die Stammkapelle ihr gemischtes Programm mit einem geistlichen Lied ergänzt. Bei „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ entfaltete sich die gesamte Klanggewalt der Kapelle, die Melodie sorgte zweifellos für Gänsehautmomente im Publikum. Anton Böswald von der Musikkapelle Rögling hob in seiner kurzweiligen Ansprache hervor, dass die Jugend als unsere Zukunft besonderer Förderung bedarf und diese beim Musikverein Huisheim-Gosheim zuteilwird. Dazu gehört selbstverständlich nicht nur der Verein mit seinen engagierten Mitgliedern, sondern auch die tatkräftige und finanzielle Unterstützung der Eltern.

Zu guter Letzt übernahm Anton Böswald die Ehrung von Elias Stecher für dessen zehnjährige Mitgliedschaft im Musikverein. Elias unterstützt den Verein sowohl in musikalischer Hinsicht an der Posaune und Tuba als auch in organisatorischer als Mitglied des Festausschusses zum kommenden Jubiläum.

Im Anschluss zeigte sich die Kapelle mit „You raise me up“ von ihrer gefühlvollen Seite. Mit dieser bezaubernden Melodie, bekannt durch die Gruppe Westlife, wurden sowohl die Musiker als auch die Zuhörer gleichermaßen in eine träumerische, musikalische Welt entführt. Eines der Highlights des Frühjahrskonzerts war zweifelsohne der Auftritt der Dudelsackspielerinnen Tabea Maier und Maria Stecher. Der Klassiker „Scotland the Brave“ begeisterte das Publikum durch eine eindrucksvolle Kombination aus Blasmusik und Dudelsackklängen.

Auch Bürgermeister Harald Müller ließ es sich nicht nehmen, einige Worte an die Gäste zu richten. Seine Bewunderung galt vor allem dem wunderschönen Bühnenaufbau, der mit Blumen und Blüten auf den Frühling einstimmt. Aber auch die imposante und herzergreifende Vorstellung hatte es ihm angetan. Für das bevorstehende Fest bekannte er seinen Stolz und nannte es nicht nur eine Ehre für den Musikverein, sondern für die ganze Gemeinde. Harald Müller würdigte den mit einem solchen Fest verbundenen Aufwand, lobte den Einsatz und Zusammenhalt der gesamten Mannschaft und sicherte die Unterstützung der Gemeinde zu.

Mit „Pfeif drauf“ folgte nun eine Melodie, die sofort ins Ohr geht und zum Mitpfeifen einlädt. Das Stück ist durch seinen Status als Titelmelodie der Rosenheim-Cops weit bekannt und erfreut sich wegen seiner lockeren und frechen Art besonderer Beliebtheit.

Bei „Pata Pata“ handelt es sich um einen Welthit von Miriam Makeba, einem rhythmischen und eingängigen südafrikanischen Tanz, der im Nu alle Sorgen vertreibt. Ein besonderer Publikumsliebling wurde das nächste Stück. „Hurra, Hurra“ ließ das Publikum in Erinnerungen an bekannte Lieder aus Kinder-Kultserien wie „Heidi“, „Hey Pippi Langstrumpf“, „Das Lied der Schlümpfe“ und „Pinocchio“ schwelgen. Es wurde mitgesummt, gewippt und verstohlen in sich hinein gegrinst. Die wunderschöne Polka „Guten Abend, gute Nacht“ schloss den Abend mit seiner sanften Melodie.

Am Ende des Konzertes dankte Vorsitzender Hubert Färber in besonderer Weise Dirigentin Anita Ferber für die langjährige engagierte Führung des Vereins in musikalischer Hinsicht. Außerdem ließ er es sich natürlich nicht nehmen, alle anwesenden Gäste herzlich zum 25. Jubiläum und dem damit verbundenen Bezirksmusikfest vom 15. bis 17. Mai 2020 einzuladen. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren