Musik

06.06.2014

Großer Saitenklang

Die jungen Streicher der Realschule Wemding sowie dreier weiterer bayerischer Realschulen traten als großes Ensemble gemeinsam auf.
Bild: Unflath

Der Streichernachwuchs aus vier bayerischen Realschulen probte und spielte gemeinsam in Wemding

Für die Anton-Jaumann-Realschule Wemding war es zugleich eine Ehre und Herausforderung: Die 2. Bayerischen Streichertage mit Nachwuchsmusikern aus vier Realschulen im Freistaat wurden diese Woche in der Wallfahrtsstadt abgehalten. Höhepunkt für die insgesamt 65 Schüler sowie ihre Lehrkräfte war ein gemeinsames Konzert in der Aula der Realschule.

„Es ist eine tolle Sache, dass diese Veranstaltung bei uns stattfinden kann“, freute sich Schulleiter Dr. Heinz Sommerer in seiner Begrüßung. Auch Ehrengäste wie MdL Wolfgang Fackler waren der Einladung gefolgt. Für die Unterstützung rund um die dreitägige Veranstaltung dankte Sommerer speziell dem Förderverein der Realschule sowie dem Elternbeirat und den Sponsoren. Möglich gemacht wurden die bayerischen Streichertage auch durch das Förderprojekt „Klasse im Puls“. Professor Wolfgang Pfeiffer, Musikprofessor an der Philosophischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg, erklärte in einem kurzen Grußwort den Gedanken dahinter und wie damit der Musikunterricht in Schulen unterstützt werden kann. Neben den jungen Streichern aus Wemding nahmen auch Mitglieder der Streicherklassen (Jahrgangsstufe 5 und 6) sowie -ensembles (5. bis 9. Klassen) der Realschulen Naila (Landkreis Hof), Scheßlitz (Landkreis Bamberg) und Mindelheim (Landkreis Unterallgäu) teil. Es war beeindruckend, wie die 65 Schüler aus vier Einrichtungen nach nur zwei Tagen des gemeinsamen Probens harmonisch funktionierten. Die jeweiligen musikalischen Lehrkräfte – Gerhard Reissig für die Wemdinger Schule – wechselten sich in der Leitung des großen Ensembles ab und übernahmen auch selbst den Einsatz an Instrumenten. Jede Schule hatte vorab einige der Stücke vorbereitet, die während der Proben in Wemding zusammen veredelt wurden.

Klassik neben modernen Arrangements

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Den Auftakt des abwechslungsreichen Abends bildeten die einzelnen Elemente aus Händels „Feuerwerksmusik“. Hinzu kamen Klassiker aus Rock und Pop wie „Yesterday“, „Eleanor Rigby“ (gesanglich unterstützt) oder „Mission: Impossible“. Doch auch Aktuelles wie die Titelmelodie zu „Fluch der Karibik“ hatte das Ensemble einstudiert. Beim Gassenhauer „Sailing“ wurden dank ausgeteilter Liedtexte die Besucher eingebunden und beteiligten sich als Gemeinschaftschor. Zum Abschluss bedankte sich Reissig beim begeisterten Publikum: „Es war eine Freude, hier gemeinsam spielen zu dürfen.“ Und fügte schmunzelnd hinzu: „Wir haben auch geübt wie die Ochsen.“

Nach Ankunft der Gäste am Montagmorgen hieß es für die beteiligten Schüler und Lehrer laut Sommerer „proben, proben, proben“. Aus Platzgründen fanden die gemeinsamen Übungen im Rathaussaal statt. Doch zwischendurch gab es auch Abwechslung – so sorgte der Elternbeirat für kulinarische Verpflegung und die Besucher bekamen eine Nachtführung durch Wemding geboten. Am Morgen nach dem Konzert wurde noch einmal gemeinsam geübt, ehe sich die Gäste wieder auf den Heimweg machten.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
_DSC2729.JPG
Landtagswahl

Donau-Ries: Jetzt sind drei Abgeordnete im Landtag

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden