1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Gymnasium: 178 Fünftklässler starten in Donauwörth

Schule

06.09.2019

Gymnasium: 178 Fünftklässler starten in Donauwörth

178 – mit dieser rekordverdächtigen Zahl an Fünftklässlern startet das Gymnasium am Dienstag ins neue Schuljahr. Insgesamt sind es 1066 Schüler.
Bild: Schuster

Insgesamt besuchen ab Dienstag 1066 Schüler die Bildungseinrichtung in Donauwörth. Was in dieser so alles ansteht.

Das Gymnasium Donauwörth startet am Dienstag mit insgesamt 1066 Schülern in das neue Schuljahr. Die Gymnasiasten verteilen sich auf 30 Klassen in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 und auf elf Kurse in der Oberstufe. Im dritten Jahr der Wiedereinführung des neunjährigen Gymnasiums seien die Neuanmeldungen im Mai mit 178 Schülern auf „eine rekordverdächtige Zahl“ angestiegen, heißt es von der Schulleitung. So werden in der 5. Jahrgangsstufe sechs Eingangsklassen gebildet, wobei in einer Klasse auch Latein statt Englisch als erste Fremdsprache unterrichtet wird.

G8 wirkt sich positiv aus

„Erfreulicherweise trägt insbesondere die Rückkehr zum G9 dazu bei, dass Eltern beim Vorliegen einer gymnasialen Eignung wieder verstärkt ihre Kinder am Gymnasium statt an anderen weiterführenden Schulen anmelden. Vor allem der Wegfall des verpflichtenden Nachmittagsunterrichts in der 5. und 6. Jahrgangsstufe wird von den Erziehungsberechtigten und den Schülern gerade in ländlichen Gebieten wie unserem Landkreis als eine Erleichterung im Vergleich zum G8 gesehen. Dadurch besteht für die Schüler die Möglichkeit, am Nachmittag außerschulische Freizeitangebote anzunehmen oder sich für eines der zahlreichen Wahlunterrichtsangebote der Schule im musischen, sprachlichen, technischen und sportlichen Bereich zu entscheiden“, sagt Schulleiter Karl Auinger.

Für die offene Ganztagsschule haben sich insgesamt 45 Schüler der Unterstufe angemeldet. In zwei Gruppen, die von Montag bis Donnerstag eingerichtet werden, erhalten die Jugendlichen ab Mittwoch, 11. September, ab 13 Uhr ein kostenpflichtiges Mittagessen und anschließend bis 16 Uhr eine zuverlässige, qualifizierte und zudem kostenfreie Betreuung, was laut Auinger die Vereinbarkeit von Familie und Beruf der jeweiligen Erziehungsberechtigten begünstigt.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Einige Baumaßnahmen stehen an

Das neue Schuljahr werde auch im Zeichen verschiedener Baumaßnahmen stehen. So sollen bis Ende Oktober die zwei neuen Bushaltestellen an der Berger Allee fertiggestellt werden. Außerdem werde voraussichtlich im Frühsommer mit dem ersten Bauabschnitt der Generalsanierung der Schule begonnen. Hierbei wird zunächst die Heizung erneuert, bevor im violetten Flügel an der Berger Allee neue Klassenzimmer mit analoger und digitaler Ausstattung entstehen.

„Aufgrund der Weitläufigkeit unserer Schule und der Tatsache, dass erst im Schuljahr 2025/2026 mit der 13. Jahrgangsstufe des G9 die Schülerzahl sprunghaft ansteigen wird, können wir während der Generalsanierung in den nächsten fünf Jahren auf Containerklassenzimmer verzichten und unsere Klassen innerhalb der Schule in Ausweichräumen unterbringen. Die Beeinträchtigungen durch die Bauarbeiten werden sich deshalb wohl in Grenzen halten“, so Auinger.

Überdurchschnittliche Leistungen

Stolz zeigt sich der Schulleiter über die Leistungen seiner Schüler im zurückliegenden Schuljahr, in dem diese „wieder mit überdurchschnittlichen Leistungen in allen sieben bayerischen Jahrgangsstufentests in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Latein sowie einem über dem Bayernschnitt liegenden Abiturergebnis eindrucksvoll gezeigt haben, dass am Gymnasium Donauwörth eine qualitativ hochwertige Bildung geboten wird“. Allgemein sehe sich die Schule auch für das kommende Schuljahr wieder gut aufgestellt und gehe die auf sie zukommenden Aufgaben ohne Personalprobleme mit Zuversicht und Optimismus an. Wie bereits im Vorjahr wird der Elternbeirat am ersten Schultag die zukünftigen Fünftklässler mit einer Überraschung an ihrer neuen Schule begrüßen.

Aufgrund der Abwesenheit zahlreicher Lehrkräfte, die zu Schuljahresbeginn verschiedene Studienfahrten durchführen, endet der Unterricht am ersten Schultag bereits um 11.15 Uhr und an den Folgetagen um 13 Uhr. Der Nachmittagsunterricht kann erst ab Dienstag, 17. September, beginnen.

Die Pyrkstockstraße, die momentan aufgrund der Kanalarbeiten in der Berger Allee gesperrt ist, soll spätestens am kommenden Montag, 9. September, wieder für den allgemeinen Verkehr geöffnet werden. Wie bereits zum Ende des vergangenen Schuljahres ersetzt eine Ausweichhaltestelle nördlich der Schule die frühere direkt am Gymnasium gelegene Bushaltestelle. Weitere Informationen zu den ersten Schultagen sind auch der Homepage der Schule zu entnehmen unter www.gym-don.de. (pm)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren