Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Immer freundlich und vorausblickend ...

26.07.2010

Immer freundlich und vorausblickend ...

Die Besten der medizinischen und zahnmedizinischen Fachangestellten-Prüfung: (v. l.) Monja Merkle, Elfriede Eckhardt, Tanita Wiedemann, Wolfgang von Manowski, Saskia Grimm, Christina Steinmeyer, Dr. Tanja Heinecke, Katrin Lenzer, Stefanie Steiner, Dr. Christian Babin, Joanna Grimmeis und Schulleiter Winfried Schiffelholz.

Donauwörth An der Ludwig-Bölkow-Berufsschule in Donauwörth sind die jungen Leute verabschiedet worden, die ihre Ausbildung zu medizinischen und zahnmedizinischen Fachangestellten abgeschlossen haben. Direktor Winfried Schiffelholz gratulierte den frisch "gebackenen" 22 zahnmedizinischen und den 43 medizinischen Fachangestellten zur bestandenen Abschluss- und Gehilfenprüfung. Besonders wies er darauf hin, dass auch elf Schülerinnen mit Hauptschulabschluss den mittleren Bildungsabschluss an der Berufsschule erlangt haben: "Sind Sie stolz auf sich selbst und das Erreichte und danken Sie auch Ihren Eltern, Ausbildern und Lehrern, die Sie unterstützt und gefördert haben, damit Sie den ersten Berufsschulabschluss erreichen konnten."

Fundierte Ausbildung für eine gute Zukunft

Dr. Christian Babin vom Ärztlichen Kreisverband Nordschwaben und Dr. Tanja Heinecke als Obfrau des Kreises Nördlingen gingen auf die fundierte Ausbildung ein, welche die Absolventen abgeschlossen haben. Die beiden Vertreter des Verbands wünschten für die Zukunft alles Gute.

Die Klassensprecherinnen Stefanie Steiner (GMF 12 b) und Tina Gregg (GMF 12 a) berichteten kurz über die abgelaufene Ausbildungszeit in Praxis und Schule. Alles in allem sei die Ausbildungszeit sehr gut verlaufen. Intensive Lernphasen hätten sich mit aufgelockertem Unterricht und Spaß abgewechselt.

Immer freundlich und vorausblickend ...

Auch den Lehrkräften den Spiegel vorgehalten

Auch ihren Lehrkräften wurde ein Spiegel vorgehalten und die Gäste wurden über Unterricht, Lehrfahrten und außergewöhnliche Begebenheiten informiert. Rückblickend stellten sich die Schülerinnen in einer Dia-Show vor und beleuchteten so die "Höhepunkte" der vergangenen drei Jahre. In einer Powerpoint-Darbietung referierte Oberstudienrätin Elfried Eckhardt über die drei Berufsschuljahre der jetzigen zahnmedizinischen Fachangestellten.

Die Schülerinnen Katrin Lenzer (GMF 12 a) und Stefanie Steiner (GMF 12 b) erhielten jeweils einen Staatspreis der Regierung von Schwaben. Beide Azubis schlossen die Berufsschule mit der Traumnote 1,0 ab. Neben einer Urkunde war dieser Preis auch mit einem Geldgeschenk verbunden.

Bei der Feierstunde bekamen alle Schülerinnen ihre Prüfungs- und Abschlusszeugnisse überreicht. Die Besten wurden mit Buchgeschenken, Blumensträußen und Urkunden geehrt. Als "Dankeschön" überreichten die Schüler den Lehrkräften Elfriede Eckhardt, Alexandra Lutz, Wolfgang von Manowski, Enrico Oeser, Gerhard Weiß und Sigrun Klein, die extra aus dem Erziehungsurlaub mit einjähriger Tochter zur Feier angereist war, einen Blumenstrauß und Süßigkeiten. Ein Dank der Schülerinnen mit Blumengruß richtete sich auch an die Ärzte, die in der Berufsschule unterrichten: Dr. Gallus Stöckl, Dr. Tanja Heinecke und Bianca Andreae.

Schulleiter Schiffelholz wünschte allen alles Gute für die Zukunft und schloss mit einer Information aus dem Internet: "Eine gute medizinische/zahnmedizinische Fachangestellte behält immer die Übersicht, ist immer freundlich, weiß genau, was sie tut und weiß schon immer im Voraus, was ihr Chef als Nächstes tun wird." (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren