1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Japan – Kanada – Rain

Konzert

13.11.2019

Japan – Kanada – Rain

Sie haben internationales Renommee: die Augsburger Domsingknaben. Am 1. Dezember kommen sie nun nach Rain.
Bild: Bernhard Gastager

Der Kammerchor der Augsburger Domsingknaben tritt am 1. Dezember in der Rainer Stadtpfarrkirche auf

Am 1. Dezember ab 16 Uhr wird der Kammerchor der Augsburger Domsingknaben in der Stadtpfarrkirche St. Johannes ein Adventskonzert gestalten. Neben der Pflege hochkarätiger sakraler Musik in der Liturgie an der Augsburger Kathedrale bewegen sich Domkapellmeister Reinhard Kammler und seine Augsburger Domsingknaben auch sehr erfolgreich im professionellen internationalen Musikbetrieb.

Dirigenten wie Sir Colin Davis, Fabio Luisi, Jeffrey Tate, Mstislaw Rostropowitsch, Sir Neville Marriner, Thomas Hengelbrock, Kent Nagano, Mariss Jansons, Daniel Harding, Manfred Honeck, Bernard Haitink und Valery Gergiev haben mit den Augsburger Domsingknaben schon gearbeitet. Sie konzertieren in ganz Deutschland und vielen europäischen Ländern. Konzertreisen führten sie zudem nach Japan, Kanada, Ecuador, Südafrika und in die USA. Im vergangenen Sommer gastierten die Augsburger Domsingknaben in China und feierten in 20 bedeutenden Konzertsälen der staatlichen Poly Theatre Group große Erfolge.

Und nun gastiert der Kammerchor der Domsingknaben in der Rainer Stadtpfarrkirche. Wir sprachen mit Stadtpfarrer Jörg Biercher und mit Domkapellmeister Reinhard Kammler über die Domsingknaben und das bevorstehende Konzert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Herr Kammler, Sie haben den Chor im Jahr 1976 gegründet und leiten ihn bis heute. Wie ist es Ihnen gelungen, Ihren Chor zu einem kulturellen Aushängeschild des Augsburger Doms, der Diözese und der Stadt Augsburg zu formen?

Nur die Beschäftigung mit authentischer, hochwertiger Musik kann Menschen jeden Alters nachhaltig begeistern, auch bereits Kinder. Das ist meine Überzeugung. Zudem ist der spezifische Ensembleklang meines Kammerchores geprägt von der ausgebildeten Einzelstimme. Wir freuen uns, dass die Augsburger Domsingknaben heute zu den besten deutschen Knabenchören zählen.

Wie oft gestalteten Sie mit Ihrem Chor Konzerte?

Das ständige Zentrum unserer Arbeit ist die Liturgie im Dom. Darüber hinaus geben wir Konzerte nicht nur in Deutschland, Europa und in Übersee, sondern werden von namhaften Orchestern, Dirigenten und Opernhäusern engagiert. Da ergibt sich schon jedes Jahr eine stattliche Auftrittszahl. Aber, und das ist mir ganz wichtig: Mit großer Freude und der gleichen Akribie treten wir auch in unserer näheren Heimat auf, wie jetzt in Rain, zumal es auch in dieser Gegend Domsingknaben gibt. Nur zweimal wöchentlich kommen die Buben in unser Haus St. Ambrosius zum Musizieren. Denn wir haben und brauchen kein Internat. So sind auch große Entfernungen wie aus Rain oder Donauwörth gut zu bewältigen. Den Buben bleibt somit ihr vertrautes familiäres Umfeld erhalten, und es bleibt noch Zeit für andere Hobbys.

Herr Stadtpfarrer, wie ist es Ihnen gelungen, die renommierten Augsburger Domsingknaben für ein Konzert nach Rain zu verpflichten?

Claudia Marb hat mich vor einiger Zeit angesprochen und ein solches Gastspiel angeregt. Ihr neun Jahre alter Sohn Anton ist seit drei Jahren bei den Domsingknaben, und ich war in der dritten Klasse sein Religionslehrer. Ich fand den Vorschlag von Frau Marb auf Anhieb sehr gut und darf mich an dieser Stelle ganz herzlich bei ihr für die Idee und Organisation bedanken. Es ist sicherlich keine Selbstverständlichkeit, dass ein so renommierter Chor auch zu uns nach Rain kommt. Schließlich waren die Domsingknaben schon auf Tournee in China und haben immer wieder Auftritte auf den berühmtesten Bühnen dieser Welt.

Herr Kammler, können Sie uns schon verraten, welche Stücke die Augsburger Domsingknaben in Rain singen werden?

Unser Konzertprogramm bietet einen roten Faden und enthält Motetten, etwa von Prätorius „Nun komm der Heiden Heiland“, bis hin zu beliebten Adventsliedern wie „Macht hoch die Tür“ oder auch alpenländische Weisen. Interview: Manfred Arloth

Der Kartenvorverkauf über das Pfarramt Rain, Telefon 09090/2545, hat bereits begonnen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren