Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 452, Drosten besorgt über Omikron-Variante
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Kommentar: Pisa-Studie ermutigt zu Reformen

Kommentar
06.12.2016

Pisa-Studie ermutigt zu Reformen

Laut PISA-Ergebnis haben sich die deutschen Schüler in den Fächern Naturwissenschaften und Mathe verschlechtert.
Foto: Armin Weigel (dpa)

Aus der Pisa-Studie lässt sich nicht der einzig wahre Lernweg ableiten. Aber die Studie kann eines leisten: Das Bewusstsein für wirklich wichtige Fragen schärfen.

Schulsysteme sind extrem unterschiedlich. Asiatische Länder etwa fordern von den Schülern äußerste Disziplin. Das seit der ersten Pisa-Studie im Jahr 2000 viel gepriesene Finnland setzt auf klassenübergreifende, offene Lernkonzepte. Es funktioniert also nicht, aus der Pisa-Studie den einzig wahren Lernweg abzulesen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.