1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Musik, Humor und große Klasse

Jubiläum

18.01.2020

Musik, Humor und große Klasse

Er ist einer der ganz Großen seines Fachs: Gerhard Polt. Zusammen mit zahlreichen Kollegen gibt er dem Thaddäus anlässlich des Jubiläums die Ehre.
Bild: Andreas Lode

Das Thaddäus feiert 30-jähriges Bestehen und lässt es mit großartigen Vertretern der Kleinkunstszene richtig krachen. Ein Stelldichein der Vertreter des intelligent-humoristischen Fachs

Seit 30 Jahren bietet die Kleinkunstbrauerei Thaddäus Kabarett und Musik auf Großstadtniveau. Zu diesem Jubiläum ist es Jürgen Panitz gelungen, viele bekannte Künstler einzuladen. Aber auch die noch nicht so bekannten Künstler garantieren beste Unterhaltung. Alle Veranstaltungen beginnen, wenn nicht anders angegeben, um 20 Uhr.

Los geht’s am 25. Januar mit dem Ballfest mit Uwe Rachuth und dem Hürbener Ballorchester.

Am Freitag, 7. Februar, kommen Die Fexer mit „Bavarian Brass“. Hochkarätige Blasmusik, gemixt mit modernen Arrangements, jugendlichem Charme und humorvollen Einlagen sind das Erfolgsrezept der Fexer.

Musik, Humor und große Klasse

Bajuwarischen Anarchismus bringen Gerhard Polt und die Well-Brüder am Sonntag, 9. Februar, um 11 Uhr (restlos ausverkauft!).

„Das Leben ist kurz, kauf die roten Schuh“, meint Josef Brustmann am Freitag, 14. Februar. Er will in seinem neuen Programm retten, was zu retten ist – mit Singen, Musizieren und Pfeifen im Wald.

Ulan & Bator kommen mit „Irreparabeln“ am Freitag, 21. Februar. Darin zelebrieren Sebastian Rüger und Frank Smilgies wieder ihren einzigartigen Stil – irgendwo zwischen Theater, Comedy, Impro, Dada, A- cappella.

Beim dreigängigen Fischmenü am Aschermittwoch, 26. Februar, um 19 Uhr, unterhalten Helmut Eckl und Zither-Manä mit „Uns regt nix auf“. Neben Volksliedern und Landler, gibt es Rock, Tango und Blues. Helmut Eckl ist ein Urgestein der Münchner Kleinkunstszene. Er stellt fest, dass seine Freunde immer depperter werden und die Zukunft früher länger war.

Aberwitzige Komik garantieren BlöZinger mit „Vorzügliche BetrACHTungen – ein Best-Of“ am Freitag 6. März. Das Duo versammelt einige Figuren früherer Programme in einer Geschichte.

Die Wellküren kommen mit „Abendlandler“ am Freitag, 13. März. Die Gründerinnen der Stugida-Bewegung (Stubenmusik gegen die Idiotisierung des Abendlandes) gehen mit bayrischem Dreigesang gegen stumpfe Einfalt vor.

Am Freitag, 27. März, spielen Café Voyage „Alles g’hört zum Ganzen …“. Cello trifft eine flippige Gitarre, Gipsyrhythmus ein französisches Chanson.

„Ich helfe gern“ heißt das Programm von Andreas Rebers am Donnerstag, 2. April. Er ist intellektuell, präzise und hervorragend.

Traditionell stehen die Mehlprimeln mit „Bunte Ostereier …“ am Ostermontag, 13. April, auf ihrer eigenen Bühne.

Luise Kinseher betrachtet Bayern vom Weltraum aus mit „Mamma Mia Bavaria“ am Mittwoch, 22. April.

Felipe „El Sauvageon“ & The Allstars of Gipsy gastieren mit „Une Soirée Gitane“ am Freitag, 24. April.

Der Tanz in den Mai mit der Thürlesberger Tanzlmusik findet am 30. April statt.

„Mozarts Bäsle-Briefe“ stellt Christoph Well am Freitag, 1. Mai, vor. Zwischen den einzelnen Briefen hören die Gäste Wolfgang Amadeus’ berühmte Flötenquartette gespielt vom Bäsle-Quartett.

Wie jeden Muttertag, 10. Mai, gibt es das „Musikkabarett zum Muttertag“ von den Mehlprimeln.

Die ehemalige Diplom-Animatöse Christine Prayon, bekannt aus der „Heute-Show“ ist auf „Abschiedstour“ am Donnerstag, 14. Mai. Sie macht kein Kabarett im landläufigen Sinn. Es ist Zeit, die Welt zu retten, was sie aber nicht alleine kann.

Der österreichische Philosoph unter den Kabarettisten, Gunkl, kommt am Freitag, 29. Mai, mit „Zwischen Ist und Soll – Menschsein halt“.

„Schottenabend – zwei Stunden mit nix drunter“ gibt es am Freitag, 19. Juni, von Mathias Tretter und Sven Kemmler. Ein Abend mit Ethnologie und Ethanol, Sex, Drogen und Rock ohne Roll.

TBC – Totales Bamberger Cabaret gastieren am Freitag, 26. Juni, mit „Wann, wenn nicht wir?“, einer wahnwitzigen Mischung aus furiosen Sketchen und bissigen Songs.

Die Vollmond-Lese-Nacht mit Drei-Gänge-Menü „In der Stunde der Nacht“ findet bei schönem Wetter im Thaddäus-Innenhof am Freitag, 3. Juli statt. Es gibt eine schillernde Melange aus Anekdoten, Theorien, Fakten und Liedern.

Das Duo Mediterraneo präsentiert die Serenade im Thaddäus-Innerhof „Tierra del Sol“ am Freitag, 17. Juli. Es gibt spanische Volksweisen, Flamencomusik, mitreißende Rhythmen und mehr.

Bei schönem Wetter spielen Die BeaTels „Come together“ am Freitag, 31. Juli, um 19 Uhr im Thaddäushof. Sie liefern wie immer eine mitreißende Verbeugung vor den Liverpooler Boys.

Das traditionelle Hoffest mit dem Trio Prosecco und der Sängerin Anna Bittner findet am Samstag, 1. August ab 18 Uhr statt. (dz)

Karten gibt es ab Dienstag, 21. Januar, bei Judith Plass-König, Telefon 09099/9665766, Dienstag, Donnerstag, 10 bis 12 und 14 bis 16 Uhr, Mittwoch, 16 bis 19 Uhr, oder über E-Mail: karten-thaddaeus@gmx.de

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren