Newsticker
Söder: Müssen auf Dauer über "Sonderoptionen" für Geimpfte reden
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Neuer Spezialist an der Donau-Ries-Klinik

Donauwörth

08.01.2019

Neuer Spezialist an der Donau-Ries-Klinik

Dr. Waizy ist nun im Krankenhaus Donauwörth beschäftigt.
Bild: gku

Mit Dr. Waizy ist ein ehemaliger Chefarzt nun in Donauwörth.

Verstärkung für die Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulentherapie in Donauwörth: Für die Klinik konnte mit Privatdozent Dr. Hazibullah Waizy ein weiterer vom Magazin Focus als Spitzenmediziner gelisteter Arzt gewonnen werden.

Seit dem 1. Januar 2019 gehört er zum Team um Professor Alexander Wild. Die Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulentherapie habe, wie das gKu mitteilt, „in den letzten Jahren eine beachtliche Erfolgsgeschichte geschrieben“. Dies bleibe „auch in Medizinerkreisen nicht unbeachtet“.

Dr. Hazibullah Waizy leitet die Sektion Fuß- und Sprunggelenkchirurgie

Mit Privatdozent Dr. Hazibullah Waizy wechselt zudem ein weiterer ehemaliger Chefarzt der Augsburg-Hessing Klinik und international anerkannter Spitzenmediziner in den Landkreis Donau-Ries. Innerhalb der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulentherapie wird er fortan die Sektion für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie leiten.

Zusammen mit Dr. Lembcke und Dr. Klein steht damit die Sektion für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie laut gkU „für modernste diagnostische und therapeutische Maßnahmen rund um den Fuß“.

Nach dem Studium in Göttingen und beruflichen Stationen in Düsseldorf, New York, Turin, Hannover und Augsburg verstärkt Waizy jetzt das Team um Professor Wild. Zusätzlich wird er im kommenden Frühjahr der Kongresspräsident der Deutschen Assoziation für Fuß und Sprunggelenk (D.A.F.).

Eine Vielzahl von nationalen und internationalen Experten wird, wie die Klinikleitung informiert, zu diesem Ereignis zu ihm in den Süden kommen. Professor Wild freut sich über die Weiterentwicklung der Klinik, „um der Bevölkerung ein Behandlungsangebot auf höchstem medizinischen Niveau anbieten zu können“.(pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren