Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Öl sorgt für gefährliche Glätte auf Straßen

Genderkingen/Oberndorf/Bäumenheim

30.11.2017

Öl sorgt für gefährliche Glätte auf Straßen

Eine sechs bis sieben Kilometer lange Ölspur auf der Strecke von Genderkingen über Oberndorf bis fast nach Bäumenheim hat zahlreiche Einsatzkräfte über Stunden hinweg beschäftigt.
3 Bilder
Eine sechs bis sieben Kilometer lange Ölspur auf der Strecke von Genderkingen über Oberndorf bis fast nach Bäumenheim hat zahlreiche Einsatzkräfte über Stunden hinweg beschäftigt.
Bild: Kelichhaus

Leitung an Bagger geplatzt: Zwischen Genderkingen und Bäumenheim sind Feuerwehr und andere Kräfte stundenlang im Einsatz.

Ein Defekt an einem Bagger hat am Mittwochnachmittag dafür gesorgt, dass im südlichen Donau-Ries-Kreis mehrere Straßen zeitweise gesperrt werden mussten und fast 50 Feuerwehrleute sowie Bedienstete mehrerer Institutionen stundenlang im Einsatz waren. Grund: Auf der Strecke von Genderkingen über Oberndorf, Flein, Eggelstetten und Asbach-Bäumenheim bildete ausgelaufenes Hydrauliköl auf der nassen Fahrbahn einen gefährlichen Schmierfilm.

Verursacher war nach Angaben der Polizei ein 51-Jähriger, der mit seinem Bagger von Burgheim im angrenzenden Landkreis Neuburg-Schrobenhausen nach Bäumenheim unterwegs war. Auf dieser Tour mit dem langsamen Fahrzeug riss auf der Staatsstraße zwischen Genderkingen und Oberndorf eine Hydraulikleitung, was der Mann nicht bemerkte. Fortan ergoss sich die Flüssigkeit auf den Asphalt – und zwar auf der genannten Route auf einer Länge von sechs bis sieben Kilometern.

Der Fahrer realisierte dies erst zwischen Eggelstetten und Bäumenheim, denn dort signalisierte eine Anzeige im Führerhaus den Ölverlust. Der 51-Jährige stoppte und erkannte das Problem. Zunächst rückte nur die Freiwillige Feuerwehr Asbach-Bäumenheim an, erkannte aber laut Kommandant Christian Dommer schnell, dass hier ein größerer Einsatz notwendig war. Gleiches stellte eine Streife der Polizei fest, welche die Strecke abfuhr und auf der extrem rutschigen Fahrbahn mehrmals beinahe ins Schleudern geriet. Ein sicheres Befahren der Straße sei nicht mehr möglich gewesen, erklärt Magnus Kastenhofer, Pressesprecher der Inspektion Donauwörth.

Die Feuerwehren in Genderkingen, Oberndorf und Eggelstetten wurden nachalarmiert. Auch die Straßenmeisterei, der Kreisbauhof und der Bäumenheimer Gemeindebauhof rückten an. Die Helfer verstreuten nach Auskunft von Dommer auf den Straßen insgesamt rund 80 Säcke Ölbindemittel, um die Gefahr zu bannen. Anschließend musste die Fahrbahn Stück für Stück gereinigt werden. Dabei leistete auch eine Kehrmaschine wertvolle Dienste. Der Einsatz dauerte von etwa 13.15 bis 16.15 Uhr. Die Polizei regelte während der Aktion den Verkehr, der nur noch einspurig rollen konnte.

Die Höhe des Schadens steht noch nicht genau fest. „Glücklicherweise kam es auf der schmierigen Straße zu keinem Verkehrsunfall“, merkt Kastenhofer an. (wwi)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren