1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Rasante Fahrt durchs Universum

Bäumenheim

28.01.2018

Rasante Fahrt durchs Universum

Copy%20of%20_DSC0169(1).tif
11 Bilder
Fantasievoll, ideenreich und bunt: Die Tanzgruppen der „Schlafmützen“ brachten Farbe und Rasanz in das Weltall. Zur Prunksitzung nahm der Carneval-Club Bäumenheim die Besucher in der Schmutterhalle mit in galaktische Sphären.
Bild: Foto: Helmut Bissinger

Der Carneval-Club Bäumenheim katapultiert sich und Hunderte von Narren ins Weltall. Zungen-Akrobatik und tänzerische Höchstleistung in der Schwerelosigkeit

Im Fasching eine Rakete abzuschießen, das kann man inzwischen überall, aber gleich ein ganzes Raumschiff ins Weltall zu schicken, bedarf einer Meisterleistung auf dem Kommandostand. Beim Carneval-Club Bäumenheim (CCB) bedeutete dies bei der Prunksitzung: fast fünf Stunden Anspannung, Konzentration und den Einsatz jedes einzelnen. Die Besucher in der Schmutterhalle genossen die schnelle Fahrt, die Zungen-Akrobatik der Akteure, den rasanten Tanz. Das war wieder ein großes Spektakel!

Garanten für den Erfolg waren jene Akteure, die jetzt schon seit Jahren dabei sind, fast schon Urgesteine. Ohne die „Zauberfee des CCB“ wüssten beispielsweise nur wenige von einer „Schuh-Entrümpelungsaktion“ im Hause Rößle in Oberndorf, die wohl größer als geplant ausgefallen ist. Die Folge: Des Landrats Familie musste anschließend einen Schuh-Großeinkauf tätigen ...

Die „Zauberfee“ deckte viel auf. Sie wusste von dem Fehlversuch des SPD-Fraktionschefs Christian Scholz beim Öffnen einer Rotwein-Flasche und einem fortan abstrakten Muster an der Wand. Oder einem „Blechschaden“ von Bürgermeister Martin Paninka am Rathaus-Parkplatz. Und sie berichtete über Alt-Bürgermeister Otto Uhl und dessen Besuch bei einem Whisky-Seminar.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bäume-TV berichtet über die Vorfälle von Hamlar

An lokalen Themen mangelte es nicht. Die Lachmuskeln strapazierten auch Wolfgang Forster und Andreas Seilz, die mit „Bäume TV“ auf Sendung gingen. Sie berichteten von der Idee der Bundeskanzlerin den nächsten G-7-Gipfel in Hamlar abzuhalten und hatten Gemeinderätin Marlene Hammer von der CSU zugeschaltet. Sie lamentierte im Interview über die „Eskapaden der Roten“. Ihr Credo: „Seit in Bäumenheim die SPD an der Macht ist, liegt Bäumenheim darnieder.“ Immer, so ihr Eindruck aus dem Gemeinderat, „wollen dort alle den Chef spielen“. Live ins „Studio“ war ein Paninka-Double“ bekommen. Nein, die ständige Kritik auch von Drittem Bürgermeister Nico Hippe oder Linken-Rat Manfred Seel mache ihm überhaupt keine Sorge, bekannte das vermeintliche Gemeindeoberhaupt.

Sein Fett bekam Paninka auch von den „Silvergirls“ ab. „So kann’s nicht bleiben“, meinten sie und regten an, die Wasserrinne am Marktplatz, die manchem Autofahrer zum Verhängnis geworden war, umzunutzen: im Winter zu einem Eiskanal, im Sommer als Schauplatz von wilden Schaumparties. Die „Nackerten“ wollen Erika Gabe, Daniela Seilz, Marika Schimmer, Christine Seilz, Susanne van Baalen und Anette Lang von Hamlar in den „Schmuterwald“ umsiedeln, „dann hauen dort die Krähen endlich ab“.

Ein Duo im Dppelbett

Eigenwillig waren sie die Gags von Frank van Baalen schon immer. Diesmal blieb der Holländer sprachlos und hatte sie zu einer Spiegel-Parodie seinen Sohn Jasper mitgebracht, während sich Caro Bock und Michael Förg einfach nicht dazu hinreißen ließen, sich im Doppelbett zu rekeln. Kurz darauf wechselten sie die Rollen und führten als „Hofmarschall-Duo“ gemeinsam mit Präsidentin Marion Lang durchs Programm.

Bäumenheim ist und bleibt die Tanzhochburg im Landkreis. Mehrere Tanzformationen, dazu schwungvolle Präsentationen der Prinzenpaare – darauf darf der CCB stolz sein. Aber auch für die „Bütt“ gibt es Nachwuchs: Simone Hausmann und Emely Lang nahmen als „Zickenduo“ auch diesmal kein Blatt vor den Mund. Die Männer von Mutter Erde, so die Weltraum-Ladys, seien nicht unbedingt ein Renner.

Die „Boys“, die als „Spacecowboys“ daher kamen, dürften den beiden allerdings gefallen haben: Sie boten ein Männerballett einmal anders und dem Kreischen nach zu urteilen, ist das angekommen. Und das Fazit? Eine kurzweilige Prunksitzung! Darüber wird Bäumenheim noch lange sprechen.

Bildergalerie

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren