Newsticker
RKI meldet 24.000 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 120
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Schlossweihnacht bis Literaturfestival

Kultur und Feste

15.11.2019

Schlossweihnacht bis Literaturfestival

Die Schlossweihnacht ist das nächste festliche Ereignis in der Stadt Rain. In Zeiten des Wahlkampfes gelten dort aber besondere Regeln.

Die Stadt Rain hat auch 2020 einiges zu bieten. Dabei mischt sich Bewährtes mit neuen Projekten. Erstmals wird es auch eine Reihe mit klassischer Musik geben

Vor dem Fest ist nach dem Fest – das gilt auch für den Kultur-Jahresplan der Stadt Rain. Denn während noch Bilanz der vergangenen Ereignisse gezogen wird, werfen die nächsten bereits ihre Schatten voraus. Der Kultur- und Festausschuss des Stadtrates befasste sich jetzt unter anderem mit dem Endspurt 2019 und Ausblicken auf das Jahr 2020.

Weiter geht es im Jahreskalender mit der Schlossweihnacht. Von Donnerstag, 12. Dezember bis Sonntag, 15. Dezember, gibt es an 42 Ständen rings ums Kurfürstliche Schloss wieder kulinarische Köstlichkeiten, weihnachtliche Dekoartikel und anderes. Dazu Kasperltheater, Weihnachtsmärchen, einen Holzschnitzer, Musik und Gesang, Fackelführungen, Meditation, Christbaumversteigerung und vieles mehr. Neu sind Drechselarbeiten sowie Edelbrände einer Brauerei.

Da auch politische Gruppierungen wieder mit Angeboten vertreten sein werden, befasste sich der Kultur- und Festausschuss mit der Frage, wie viel Werbung – jetzt im Wahlkampf – zulässig ist. Parteienembleme sind grundsätzlich erlaubt, so einigte man sich, allerdings lediglich im Format zwischen DIN-A3 und DIN-A2. Handzettel von Kandidaten und Ähnliches sind auf dem Weihnachtsmarkt nicht erwünscht. „Jeder sollte sich selbst bescheiden“, befand Bürgermeister Gerhard Martin. „Der Weihnachtsmarkt ist ein Weihnachtsmarkt mit seinem ganz eigenen Charakter.“

Die Reihe „Jazz in RainKultur“ wird auch 2020 wieder fortgesetzt. Wie gehabt, soll es erneut vier Konzerte geben, die in Zusammenarbeit mit dem Birdland-Jazzclub Neuburg organisiert werden.

Die Bildende Kunst wird im Kultursaal des Schlosses seit geraumer Zeit ins rechte Licht gerückt. Auch im kommenden Jahr gibt es deshalb eine Fortsetzung des Konzeptes „Kunst im Schloss“: Vom 17. April bis zum 3. Mai wird der vielfach prämierte Bildhauer Albert Krottenthaler aus Sixtnitgern (Ortsteil der Gemeinde Odelzhausen) dort ausstellen. Im Juni wird eine weitere Exposition Programmteil von „Schau nachts Rain“ sein – die Details dazu stehen noch nicht fest. Und vom 23. Oktober bis zum 10. November zeigt der Keramiker Jochen Rüth seine Arbeiten. Auch er hat bereits etliche Preise gewonnen.

Die Eisbahn am Schloss steht vom 1. bis zum 19. Januar im Terminkalender. Während die Standortfrage noch geklärt werden muss (siehe eigener Artikel), stehen weitere Details bereits fest: Sie wird täglich zwischen 13 und 19 Uhr geöffnet sein. Vormittags ist sie für Schulsport reserviert. Samstags findet dort von 11 bis 13 Uhr Eishockey statt und sonntags (11. und 18. Januar) die Kinderdisco. Eine lange Eislaufnacht wird es diesmal nicht geben.

Um den Schlittschuhverleih (heuer 4 Euro pro Paar statt bisher 3 Euro) kümmert sich wieder das gemeinnützige Unternehmen „Integra Soziale Dienste“, ebenso um Verpflegung. Allerdings verzichtet man diesmal auf ein Zelt, das in den Vorjahren zu wenig angenommen wurde. Bei allzu schlechter Witterung besteht die Möglichkeit, sich im Schloss-Foyer unterzustellen.

Neu ist die Reihe „Klassische Kirchenkonzerte“, die in Zusammenarbeit mit Viktor Töpelmann konzipiert wird. Auftakt ist am 27. Juni mit „Angst der Hellen und Friede der Seelen“, einer Sammlung von 16 Vertonungen des Psalms 116 von Komponisten wie etwa Heinrich Schütz, Melchior Franck, Michael Praetorius und anderen. Das zweite Konzert „Lieder- und Opernabend“ findet statt am 25. Juli und ist das einzige, das in den Kultursaal im Schloss gelegt wird. Alle anderen haben ihren Veranstaltungsort in der Rainer Stadtpfarrkirche St. Johannes. Dann folgt am 10. Oktober das dritte Konzert „Europäische Lobgesänge“ und am 5. Dezember wird die Reihe mit „Adventlicher Barockmusik“ abgeschlossen.

Die Bayerische Landesausstellung vom 29. April bis zum 8. November 2020 trägt den Titel „Stadt befreit. Wittelsbacher Gründerstädte“ und hat ihre Schauplätze im Landkreis Aichach-Friedberg. Da Rain bekanntlich ebenfalls eine Wittelsbacher Geschichte hat, wird es dort ebenfalls ein Programm geben. Der Freundeskreis Alt Rain konzipiert eine Vortragsreihe, dazu gibt es Führungen. Beteiligt sind die Vhs, das Stadtarchiv, das Tourismus-Amt und die Stadtführer.

Vom 19. März bis zum 3. April findet das erste „Literaturfestival Nordschwaben“ statt. Nach Rain kommt am 23. März der Benediktinermönch, Theologe, Philosoph, Chemiker, Autor und Hobby-Rockmusiker Notker Wolf, der sich auch zu politischen und gesellschaftlichen Fragen äußert.

Und wenn die Romantische Straße im kommenden Jahr 70. Geburtstag feiert, wird sich auch Rain als Teil dieses Zusammenschlusses am 21. Juni in Dinkelsbühl präsentieren.

Zudem stehen natürlich auch wieder das Stadtfest und das Open-Air-Kino in der Leutnantschanze an.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren