1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Schnupfer: Es zählt jedes tausendstel Gramm

Huisheim

18.09.2017

Schnupfer: Es zählt jedes tausendstel Gramm

Schnupfer_2.jpg
6 Bilder
In Huisheim fanden die Deutschen Schnupfmeisterschaften statt.
Bild: Josef Keßler

Der SC Huisheim trägt die Deutschen Meisterschaften aus. Die Unterbucher mischen bei allen Wettbewerben vorne mit.

„Schnupfer fertig machen, Dose öffnen, Achtung, fertig, schnupf“ – das war das Kommando, mit dem der Vorsitzende des Huisheimer Schnupferclubs, Peter Milichovsky, bei den 50. Deutschen Schnupfmeisterschaften in der Sualafeldhalle in Huisheim die einzelnen Wettbewerbe startete. Bei diesen mischten die Aktiven des SC Unterbuch wieder vorne mit. Doch auch die Schnupfer des SC Huisheim schlugen sich wacker.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Nach dem Willkommensgruß des Präsidenten des deutschen Schnupferverbandes, Heinrich Kugler, erklärte der Huisheimer Bürgermeister Harald Müller, dass Huisheim nach 1995 zum zweiten Mal die nationalen Titelkämpfe ausrichtet. Der Schnupferclub trage mit dazu bei, dass Huisheim auch über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt werde. Der stellvertretende Landrat Hermann Rupprecht machte die Wichtigkeit des Vereinlebens deutlich. Rupprecht erinnerte daran, dass berühmte Persönlichkeiten wie Charles Darwin, Napoleon oder Altbundeskanzler Helmut Schmidt immer wieder gern zur Schnupftabakdose gegriffen hätten.

Insgesamt nahmen in Huisheim 121 Männer und 31 Frauen aus einem Umkreis von etwa 200 Kilometern teil. Es waren 23 Herren- und drei Damenteams am Start.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Ziel des Wettkampfes ist es, fünf Gramm Schnupftabak innerhalb einer Minute mit einem oder zwei Fingern in nur ein Nasenloch zu befördern, dabei so wenig wie möglich (am besten gar nichts) auf die weiße Unterlage fallen zu lassen und keinen Rückstand in der Dose zu belassen. Dabei zählt jedes tausendstel Gramm.

Nach Ende der einen Minute müssen sofort die Finger von der Dose genommen und die Hände ausgestreckt werden. Ein Prüferteam, das auch während des Wettkampfs aufpasst, dass alles ordnungsgemäß abläuft, vergibt anschließend bei einem Rundgang so genannte Sauberkeitspunkte, die dem Schnupfergebnis zugerechnet werden.

In einem Wettkampf außer Konkurrenz mit Hermann Rupprecht, Harald Müller, Vorstand Franz Miller von der Raiffeisen-Volksbank Donauwörth sowie Claudia Markert, Redakteurin des Fernsehsenders a-tv, hatte der Huisheimer Bürgermeister klar die „Nase vorn“. Die Huisheimer Alphornbläser unterhielten die Besucher musikalisch.

Gespannt warteten die Teilnehmer auf die Ergebnisse. Die gaben der Vorsitzende des Huisheimer Schnupferclubs und Bürgermeister Müller bekannt. Sie überreichten auch die Siegerpokale.

Die Ergebnisse:

Herren Mannschaft: 1. SC Dettenhofen, 2. SC Oberlauterbach, 3. SC Unterbuch. Der SC Huisheim belegte unter 23 Mannschaften den 6. Platz.

Damen Mannschaft: 1. SC Unterbuch, 2. SC Tattenhausen, 3. SC Huisheim. Es waren nur drei Teams am Start.

Herren Einzel: 1. Heinrich Kugler (SC Meilenhofen) 5,197 (4,997 Gramm plus 20 Punkte), 2. Christian Knauer (SC Dettenhofen) 5,179 (4,979 plus 20), 3. Wolfgang Dörfler (SC Knodorf-Irsching) 5,171 (4,971 plus 20). Lokalmatador Johann Rosskopf belegte unter 121 Wettkämpfern mit 5,108 den 20. Platz.

Damen Einzel: 1. Regina Eder (SC Unterbuch) 5,119 (4,929 Gramm plus 19 Punkte), 2. Belinda Winkler (SC Dechendorf) 5,103 (4,923 + 18), 3. Petra Leinfelder (SC Unterbuch) 5,090 (4,910 plus 18). Beste Starterin des SC Huisheim war Resi Geier mit Rang 21 (4,443) unter 31 Starterinnen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren