Newsticker

Maskenpflicht gilt in Deutschland weiterhin - auch im Einzelhandel
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Schon wieder Brand bei ESG Kräuter

Bäumenheim-Hamlar

24.04.2020

Schon wieder Brand bei ESG Kräuter

Wegen eines Brands in der Firma ESG Kräuter in Hamlar waren am Freitagmorgen wieder zahlreiche Feuerwehrleute im Einsatz.
Bild: Kelichhaus

Plus Am Freitagmorgen rücken erneut viele Einsatzkräfte zu der Firma in Hamlar aus. Das Feuer war aber dieses Mal wohl nicht so folgenreich.

In der Firma ESG Kräuter in Hamlar hat es zum zweiten Mal in dieser Woche gebrannt. Wie am späten Montagabend rückten auch am Freitagmorgen fünf Feuerwehren, die Unterstützungsgruppe Örtlicher Einsatzleiter und der Rettungsdienst aus, weil es in einer Trocknungsanlage brannte. Dieses Mal ging – so die ersten Informationen – die Sache aber glimpflicher ab.

Am Montag noch war – wie gemeldet – wohl durch einen technischen Defekt eine der insgesamt drei Trocknungsanlagen im Betrieb durch ein Feuer zerstört worden. Der Sachschaden beläuft sich auf schätzungsweise vier Millionen Euro. Am Freitag merkten Beschäftigte gegen 6.40 Uhr, dass es aus einer der beiden anderen Anlagen rauchte. Wieder rückte ein großes Aufgebot an Einsatzkräften an, darunter die Freiwilligen Feuerwehren aus Hamlar, Asbach-Bäumenheim, Donauwörth, Eggelstetten und Genderkingen.

Brennendes Grüngut ins Freie geschafft und abgelöscht

Nach Auskunft von Christian Lix, Kommandant der Hamlarer Wehr, der zusammen mit Kreisbrandrat Rudolf Mieling den Einsatz leitete, stellte sich dann aber glücklicherweise heraus, dass die Flammen nicht in der gesamten Anlage loderten. Man habe die Anlage kontrolliert leerlaufen lassen und das Grüngut (Gerstengras) schrittweise mit einem Gabelstapler ins Freie geschafft und dort abgelöscht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach und nach hätten die Feuerwehren wieder abrücken können, berichtet Lix. Um 8.40 Uhr habe der Einsatz beendet werden können. In der Nacht auf Dienstag waren die Feuerwehrleute noch bis zu zehn Stunden vor Ort gewesen.

Die Kripo Dillingen hat am Vormittag die Suche nach der Ursache für den neuerlichen Brand aufgenommen.

Dazu lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren