Newsticker

US-Forscher: Weltweit eine Million Corona-Tote seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Umbau der Vorstandschaft unter bewährter Führung ist abgeschlossen

22.07.2010

Umbau der Vorstandschaft unter bewährter Führung ist abgeschlossen

Die neue Vorstandschaft des TSV Wemding: (vordere Reihe von links) 2. Vorsitzender Anton Eireiner, Schriftführerin Sonja Schubert, Kassierin Sabine Reichel und Vorsitzender Dieter Langer; in der hinteren Reihe Bürgermeister Martin Drexler und 3. Bürgermeister Gottfried Hänsel. Fotos: Unflath
2 Bilder
Die neue Vorstandschaft des TSV Wemding: (vordere Reihe von links) 2. Vorsitzender Anton Eireiner, Schriftführerin Sonja Schubert, Kassierin Sabine Reichel und Vorsitzender Dieter Langer; in der hinteren Reihe Bürgermeister Martin Drexler und 3. Bürgermeister Gottfried Hänsel. Fotos: Unflath

Wemding Ein volles Programm stand bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des TSV Wemding an. Im Sportheim auf der Robertshöhe wählten die Anwesenden nicht nur turnusgemäß die Vorstandschaft neu, es gab auch Ehrungen für langjährige Mitglieder sowie die Würdigung des neuen Ehrenmitglieds Herbert Fröhlich.

Dass der TSV auch im vergangenen Jahr seinen Vereinszweck - "die Förderung der Allgemeinheit auf dem Gebiete des Sports" - erfüllt hat, stellte Vorsitzender Dieter Langer gleich zu Beginn seines Berichtes fest. Momentan habe der größte Verein der Stadt knapp 1300 Mitglieder, die sich auf zwölf Sparten verteilen. "Wir bieten Breitensport, aber auch Wettkampfsport. Jeder, der sich sportlich betätigen will, kann dies im TSV Wemding auch tun", warb Langer für die umfangreichen Aktivitäten. Und weiter: "Der Verein ist sportlich wie auch finanziell gut aufgestellt." Dies funktioniere nur dank des Engagements der Sportler, dem ehrenamtlichen Einsatz der Funktionäre und durch die Unterstützung der Mitglieder und Sponsoren.

Einen besonderen Dank richtete Langer an Bürgermeister Dr. Martin Drexler für die "vielfältige Unterstützung jeglicher Art" durch die Stadt. Der Vorsitzende berichtete über die 2009 konsequent fortgeführte Entwicklung zum Gesundheitsverein. Die Übungsleiter Sabine Reichel, Bianka Maier, Roland Zimmermann und Ramona Klinger haben sich dafür auch weitergebildet. Sabine Reichel erhielt für ihr Übungsleiterangebot eine Auszeichnung des Deutschen Turnerbundes.

Da die Einnahmen beim TSV-Ball am Faschingssamstag auch in diesem Jahr stark rückläufig waren, informierte Langer die Mitglieder über die Entscheidung des Vereinsausschusses, die Veranstaltung nächstes Jahr nicht durchzuführen. Auf dem Sportgelände habe der Verein in den letzten drei Jahren rund 60 000 Euro investiert. Zuletzt konnte die Tribünenüberdachung angegangen werden. Für den intensiven Arbeitseinsatz bei dieser Maßnahme dankte Langer dem Team um Dieter Jackwerth.

Umbau der Vorstandschaft unter bewährter Führung ist abgeschlossen

Eindringlich wies der TSV-Vorsitzende auf die Notwendigkeit einer kostengünstigen und ökologischen Lösung für die Bewässerung der drei Rasenplätze hin. "Es ist auf Dauer nicht mehr verantwortbar, dafür wertvolles Trinkwasser zu nutzen." Eventuell könnten die benachbarten Tennis- und Reiteranlagen mit ins Boot geholt werden. Wie Langer ebenfalls verkündete, kommt auf die Mitglieder die erste Beitragserhöhung seit 1996 zu. Ausschlaggebend dafür seien die höheren Verbandsumlagen und Sportunfallversicherungsbeiträge.

Vor den Neuwahlen richtete Dieter Langer noch Dankesworte an den nicht mehr kandidierenden Schatzmeister Hans Schneider und den bereits im Frühjahr ausgeschiedenen 2. Vorsitzenden Karl-Heinz John. Der Wahlgang selbst verlief unspektakulär. Dieter Langer wurde mit fast 100-prozentiger Zustimmung als Vorsitzender bestätigt und auch die anderen, vom Vereinsausschuss bestimmten Vorstandsmitglieder erhielten einen großen Vertrauensbeweis der Basis: Anton Eireiner (2. Vorsitzender), Sonja Schubert (Schriftführerin) und Sabine Reichel (Kassiererin) komplettieren die umgestaltete und verjüngte Führungsriege. Auch die Kassenprüfer Bernhard Zischler und Bernhard Ströbele wurden bestätigt.

Bürgermeister Martin Drexler informierte, dass erfolgreiche Sportler künftig mit einem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt geehrt werden. Damit wolle man herausragende Leistungen entsprechend würdigen. Der TSV-Ehrenvorsitzende Richard Nowotsch wird zudem die Bürgermedaille der Stadt erhalten. Dem Sportreferenten Dieter Langer ("Die Stimme des Sports im Stadtrat") dankte Drexler für dessen Einsatz rund um den Verein.

"Die Ausgaben bestimmen den Haushalt", so 2. Vorsitzender Anton Eireiner zum Haushaltsplan. Größter Punkt ist die kurz vor dem Abschluss stehende Tribünenüberdachung mit rund 28 500 Euro. Auch wegen dieser Investition müsse auf gebildete Rücklagen zurückgegriffen werden, um den Fehlbetrag für dieses Jahr auszugleichen.

Erfreuliches von der Jugend

Bei den Kurzberichten konnten die jeweiligen Spartenleiter zumeist auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Höhepunkt für den Verein war dabei das Entscheidungsspiel der Fußballer vor 2000 Zuschauern in Harburg gegen den FC Donauwörth. Gerade im Jugendbereich wurde bei Basketball, Tischtennis, Turnen und Fußball viel Erfreuliches vermeldet. Personalmangel gibt es dagegen bei der Volleyball-AH und den Stockschützen.

"Der Edle verbeugt sich, aber er beugt sich nicht", zitierte Dieter Langer eine Judo-Weisheit, als er zur Laudatio auf das neue Ehrenmitglied Herbert Fröhlich überging. Dieser gründete 1968 die Abteilung Judo und habe "die Grundlage für eine solide und dynamische Arbeitsweise" vorgegeben. Fünf Jahre führte der Träger des Braunen Gurtes die Abteilung und gehört bis heute dem dortigen Ausschuss an. Seit 1986 leitet und trainiert Fröhlich die viel besuchte Donnerstags-Hobbysport-Gruppe. Im Jahr 1998 wurde er zum Ehrenmitglied der Judo-Abteilung ernannt. "Bei der Gründung 1968 wusste kaum jemand etwas mit Judo anzufangen und uns wurde ein kurzes Überleben vorhergesagt", erinnerte sich Herbert Fröhlich an die Anfänge. Den dauerhaften Erfolg verdanke die Abteilung den vielen Beteiligten sowie seinen engagierten Nachfolgern als Spartenleiter: "Ihr habt diese Auszeichnung eigentlich noch mehr verdient."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren