1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Viele große Aufgaben bewältigt

Ehrenamt

08.05.2019

Viele große Aufgaben bewältigt

Gebhard Häckel war 36 Jahre lang Kirchenpfleger in Daiting. Nun verabschiedete er sich.
Bild: Marina Jung

Daitinger Kirchenpfleger Gebhard Häckel geht nach 36 Jahren in den „Ruhestand“

Der Daitinger Kirchenpfleger Gebhard Häckel hat sich nach 36 Jahren als Kirchenpfleger in den „Ruhestand“ verabschiedet. Häckel hatte während seiner Amtszeit viele Maßnahmen zu organisieren und durchzuführen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Eine der wichtigsten und größten war 1984 die Renovierung des Glockenstuhls, der mittlerweile aus einem Eisengerüst besteht und über ein entsprechendes Programm, aber auch manuell über Elektrik angesteuert werden kann. Die Auflösung des Friedhofs um die Kirche wurde 1987 vorgenommen. Darauf folgte die große Kirchenrenovierung innen und außen von 1991 bis 1993. Im Anschluss an die Kirchenrenovierung wurden die Friedhofs- und die Pfarrhofmauer saniert. Der Pfarrhof wurde in mehreren Teilabschnitten renoviert (1998, 2012 und 2014). Gebhard Häckel initiierte 2002 die Restauration des Heiligen Grabes in Daiting. Weiter ging es mit dem Einbau einer neuen Kirchenorgel (2007). An der Sakristei musste 2010 ein Fenster erneuert werden, und schließlich wurden die Eingangstür der Kirche sowie das Tor zum Pfarrhof renoviert (2013, 2015).

Neben diesen umfangreichen (Bau-)Maßnahmen organisierte Gebhard Häckel auch verschiedene Pfarrfeste und hohe Kirchenfeste, wie zum Beispiel die 300-jährige Feier der Skapulierbruderschaft. Auch gab es immer wieder kleinere Treffen und Helferfeste für die ehrenamtlichen Mitarbeiter.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Häckel führte in seiner Amtszeit das mittlerweile traditionelle Weihnachtskonzert und die Bergmesse ein. Mit fünf Pfarrern arbeitete der Kirchenpfleger erfolgreich zusammen: bis 1998 mit Pater Berchtenbreiter, danach mit Pfarrer Paul Schwitalla, der 2012 plötzlich starb, danach mit den Pfarrern de Lima und Jaby und zuletzt mit Pfarrer Rauch.

In den vergangenen Jahren hatte Gebhard Häckel es noch mit großen Umbrüchen insbesondere mit der Neuordnung der Pfarreien hin zur Pfarreiengemeinschaft zu tun. Zudem wurde auch die Verwaltungskonzentration für das Bürowesen eingeführt.

Häckel wurde im Rahmen eines Gottesdienstes und einer anschließenden Feier verabschiedet. Das langjährige Engagement des Daitingers würdigten Pfarrer Wolfgang Rauch und der neue Kirchenpfleger Walter Jung. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren