1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Weiter eine eigene Kläranlage?

Abwasser

23.05.2019

Weiter eine eigene Kläranlage?

Daiting will prüfen lassen, ob Anschluss nach Rennertshofen sinnvoll wäre

Die Kläranlage in Daiting ist alt und darf den zuständigen Behörden zufolge nur noch bis 2026 betrieben werden. Deshalb machen sich die Verantwortlichen der Kommune bereits Gedanken, wie das Abwasser über diesen Termin hinaus gereinigt werden kann. Laut Bürgermeister Roland Wildfeuer gibt es zwei Möglichkeiten: Zum einen könnte die Gemeinde Daiting eine neue eigene Kläranlage bauen, zum anderen könnte ein Anschluss an ein anderes zentrales Klärwerk erfolgen. In diesem Fall käme die Marktgemeinde Rennertshofen in Betracht. Die will bei Bertoldsheim eine neue Anlage bauen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Kürzlich trafen sich Vertreter aus Rennertshofen, Daiting und Marxheim, um das Thema zu erörtern. Darüber informierte Wildfeuer nun im Daitinger Gemeinderat. Es sei geplant, ein Ingenieurbüro mit einem Gutachten zu beauftragen. Damit sollen die Kosten für die unterschiedlichen Varianten ermittelt werden. Voraussichtlich im Juni werde man das Büro beauftragen. Dann soll auch feststehen, welche Kosten für diese Analyse anfallen. Am Ende werde sich die Gemeinde Daiting für die Variante entscheiden, die wirtschaftlicher ist, so Wildfeuer. Konkret geht es um das Abwasser aus Daiting, Reichertswies und Natterholz. Die Ortsteile Unterbuch und Hochfeld sind an die Kläranlage in Monheim angeschlossen. (wwi)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren