Newsticker
EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Wemding: Corona-Ausbruch in Wemdinger Seniorenheim

Wemding
12.04.2021

Corona-Ausbruch in Wemdinger Seniorenheim

In Wemding im Seniorenheim gibt es wieder positive Corona-Fälle. Die meisten Infizierten haben keine Symptome.
Foto: Wolfgang Widemann

Im Seniorenheim in Wemding haben sich sechs Bewohner mit Corona infiziert. Fünf zeigen dank Impfung nicht einmal Symptome. Doch eine Person musste ins Krankenhaus.

Im Seniorenheim in Wemding sind auf zwei Stationen sechs Bewohner positiv auf Corona getestet worden. Bei einigen Fällen konnte der Nachweis der britischen Virusvariante geführt werden. Das teilt das Landratsamt Donau-Ries mit.

Einer der betroffenen Bewohner der Einrichtung zeigt trotz vollständiger Impfung Symptome und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Bei der betroffenen Person liegen nach Angaben des Gesundheitsamtes belastende Vorerkrankungen, unter anderem an der Lunge vor. Auch hier handelt es sich um die britische Variante. Ansonsten sind die betagten Personen alle vollständig geimpft und zeigen keinerlei Symptome.

Ausbruch in Wemdinger Seniorenheim: Impfung schützt vor schwerem Verlauf, nicht vor Infektion

Das Gesundheitsamt teilt zum Impfschutz mit: „Nach derzeitigem Kenntnisstand bieten sowohl die Covid-19-mRNA-Impfstoffe Comirnaty und Moderna, als auch der Vektor-basierte Impfstoff Vaxzevria hohe Wirksamkeiten von 95 oder 80 Prozent. Somit ist das Erkrankungsrisiko vollständig geimpfter Personen deutlich reduziert, nicht jedoch aufgehoben. " Comirnaty ist der Markenname des Impfstoffes von Biontech/Pfizer. Vaxzevria der von AstraZeneca. Diese Namen wurden in der vergangenen Woche eingeführt.

Wie das Gesundheitsamt erklärt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass geimpfte Infizierte das Virus ausscheiden und damit weitergeben.

Nach umgehender Ermittlung des Infektionsgeschehens und Quarantänemaßnahmen konnten bereits zwölf der insgesamt 16 Kontaktpersonen wieder aus der Quarantäne entlassen werden. Nach Auskunft des Gesundheitsamtes arbeitet das Pflegepersonal in der Einrichtung weiter streng stationsgebunden, ein Besuchsverbot wurde verhängt.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren