1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Wildunfall auf Radweg neben B25

Harburg

08.10.2019

Wildunfall auf Radweg neben B25

Ein Auto ist nahe Harburg mit einem Reh zusammengestoßen - und zwar auf dem Radweg.
Bild: Wolfgang Widemann (Symbolbild)

Ein Autofahrer will an der gesperrten Bundesstraße bei Harburg abkürzen. Das hat Folgen.

Die Vor- und Unfälle im Raum Harburg, die mit der Sperrung der B25 in Zusammenhang stehen, sind um ein weiteres, recht einmaliges Kapitel reicher: Am Dienstagmorgen hatte ein Autofahrer einen Wildunfall – und zwar auf dem Radweg, den er verbotenerweise als Ausweichstrecke benutzte.

Das Reh wird verletzt und flüchtet

Nach Angaben der Polizei benutzte der 28-Jährige, der in der Kernstadt wohnt, verbotenerweise den parallel zur Bundesstraße verlaufenden Weg, um von Harburg in Richtung Großsorheim zu gelangen. Das war gegen 5.15 Uhr. Nach etwa zwei Kilometern auf dem Radweg querte diesen ein Reh. Der Pkw-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und der Wagen erfasste das Tier. Dieses wurde verletzt und flüchtete. Am Auto entstand ein Schaden von an die 1000 Euro.

Der 28-Jährige verständigte die Polizei. Die wiederum informierte den zuständigen Jagdpächter, der dann nach dem Reh suchte. Der Fahrer musste ein Bußgeld zahlen. (wwi)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren