Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Kommentar: Es reicht nicht, wenn es nur Airbus gut geht

Es reicht nicht, wenn es nur Airbus gut geht

Kommentar Von Thomas Hilgendorf
27.02.2024

Eigentlich ist die Wirtschaft im Landkreis Donau-Ries stark. Doch Verfehlungen und vertane Chancen der Ampelkoalition setzen sie ziemlich unter Druck.

Es ist kein Schlechtreden, wenn man das Kind beim Namen nennt. Die Lage der deutschen Wirtschaft ist aktuell bedenklich, andere Beobachter drücken es drastischer aus. Wer die Wachstumsprognosen der europäischen Volkswirtschaften vergleicht, der muss tatsächlich konstatieren: Die anderen Nationen des Euroraums stehen derzeit en bloc besser da; während hierzulande Rezession droht, holen Länder wie Spanien kräftig auf. Zu viele Unsicherheiten lähmen die Entwicklung der Wirtschaft in Deutschland und im Landkreis. Das wird in der Region allem voran in der Baubranche deutlich. Zinsbelastungen, Wegfall von Förderungen, ein überehrgeiziger Vorschriftendschungel, waghalsige Ansinnen von weiteren Mehrbelastungen,... die Liste von Verfehlungen der Ampelkoalition, die sich nun auch auf die eigentlich prosperierende regionale Wirtschaft auswirken, sie ist lang und wird derzeit leider länger. Das ist kein Regierungs-Bashing, sondern eine noch ziemlich nüchterne Bestandsaufnahme vertaner Chancen. 

Dass es die Regierung nicht leicht hat in Krisenzeiten, dass sie hineingeschlittert ist in eine globale Schieflage, das stimmt, es kann aber nicht ewig als Legitimation für das Verschlafen bitter notwendiger Maßnahmen gegen ein teils hausgemachtes strukturelles Dilemma gelten. 

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

26.02.2024

Herr Wildegger keiner hat von einem Superkanzler gesprochen, zu meinem Leidweisen muss ich Ihnen gestehen, er ist mir immer noch lieber wie ein Kanzler Söder.
Übrigens kann ich nichts dafür, dass er die Vertrauensfrage nicht stellt, außerdem aus der Opposition heraus kann man immer Forderungen stellen, wie es dann finanziert wird ist eine andere Frage

26.02.2024

@Georg Kr. Stammtisch war klasse, am besten gefiel mir Anja Kohl, was hat Sie gleich wieder bestätigt und was gleich noch mal der Skifahrer, nenne seinen Namen bewusst nicht? ging um Chrupalla?

26.02.2024

@GISELA B. Anja Kohl fand ich auch Klasse. Röttgen quatschte für mein Empfinden viel zu lange.
Chrupalla hatte den Auftritt von Frau Nawalnaja anlässlich des Todes ihres Mannes bei der Münchner Sicherheitskonferenz als Inszenierung bezeichnet. Frau Kohl und Herr Neureuther nannten das widerlich, ekelhaft o. ä.- völlig zu recht finde ich . . .

26.02.2024

@Georg Kr. sehe ich genauso wie Sie, hatte ich hier auch schon vor Tagen geschrieben, Chrupalla, eigentlich das gleiche wie Kohl und Neureuther, und sofort kam der Gegenwind

26.02.2024

Mehr BElastungen werden kommen. Nächstes Jahr wieder Anstieg der CO2-Zwangsabgabe, denn unsere Energiekosten sind ohnehin zu niedrig. Steuer auf Fleisch, etc. Nur bei den sozialistischen Geldgeschenken an den Rest der Welt wird nicht gespart. Das gefährdet den Zusammenhalt. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Diese Regierung hat fertig.

26.02.2024

Es gibt viele Wege, eine Wirtschaft zu zerstören. Robert Habeck kennt sie alle.
Bürokratie, hohe Steuern und Abgaben, hohe Energiepreise, Planwirtschaft, Finanzierung von Faulheit, Subventions-Chaos , Schulden und (das Schlimmste) Zerstörung von Vertrauen. Ein Mann der meint, er kann Märkte planwirtschaftlich lenken, weil er weiß was die beste Heizung, das beste Auto und das beste Kraftwerk ist. Eine unzuverlässige Politik, die er auch noch nach Belieben ändert, um seine ökosozialistischen Ziele zu erreichen. Das wird nix mehr.

26.02.2024

ökosozialistische Ziele, Habeck muss ja einiges richtig machen, dass Sie ihn mit allen Ihnen zur Verfügung stehenden Mittel schlechtreden

26.02.2024

vielleicht kennen Sie die Ziele der AFD, ich kenne Sie alle, einen 1 Parteienstaat, den Dexit soll ich noch weiter ausholen

26.02.2024

@Liebe Gisela, Nicola L. kennt die Ziele der AfD schon, aber da schaut man großzügig darüber hinweg, entweder weil man nicht versteht oder nicht wahrhaben will, wofür diese Partei steht. Ich weiß nicht, was sie einem der liberalsten und besten Politker alles in die Schuhe schieben will – aber man bewirft ja gerne Menschen mit Dreck, die man nicht versteht oder die den eigenen Zielen im Weg sind. Okosozialismus? Planwirtschaft? Selten so einen Quatsch gehört, was Habeck unterstellt wird.

26.02.2024

@Nicola L: alles richtig, das wurde übrigens vergangene Woche bei Maischberger von Herrn Steingart bestätigt.

26.02.2024

"vielleicht kennen Sie die Ziele der AFD"

Sie kennen die Ziele offensichtlich nicht.

26.02.2024

ach so man muss Maischberger sehen um was zu bestätigen Herr Rolf K.

26.02.2024

@Gisela B: leider verstehen Sie gar nichts, darum ist es sinnlos mit Ihnen zu diskutieren. Vielleicht würde ein Blick über den grünen Tellerrand mal helfen, es ging hier nicht um Frau Maischberger.

26.02.2024

@Rolf K. dass es nicht um Maischberger ging, ist mir auch klar, und Gabor Steingart erklärt die Welt, da kann ich nicht mithalten, außerdem möchte ich mit Ihnen gar nicht diskutieren, mir gefällt es in meinem grünen Teller ziemlich gut, ich habe halt dieses Schubladendenken, zwei sind offen, grün oder rot, und niemand wird mich vom Gegenteil überzeugen.

26.02.2024

@Rolf K.
Gabor Steingart ist nicht das Maß aller Dinge, genau genommen hängt er an der langen Leine der Springerpresse, denn das Axel Springer Unternehmen hält 36 % seines Unternehmens "Media Pioneer". In der Presselandschaft gibt es durchaus kritische Stimmen über ihn. Kann man bei Wikipedia nachlesen. Ich bin jedenfalls keiner seiner Lemminge.

27.02.2024

"Gabor Steingart ist nicht das Maß aller Dinge, genau genommen hängt er an der langen Leine der Springerpresse"

Genau dieses arrogante, aktivistische Verhalten ist das Problem der Grünen. Für Fakten einfach nicht zugänglich.

27.02.2024

@ NICOLA L.

"Für Fakten einfach nicht zugänglich"

Sollten sie jene alternativen "Fakten" meinen, die sie hier verbreiten, ist Nichtbeachtung auch dringend anzuraten . . .

27.02.2024

Von Sozialisten und Kommunisten nehme ich grundsätzlich keine Ratschläge entgegen Herr Kr.

27.02.2024

(edit/mod/NUB 7.3/Kommen Sie nun endlich wieder zu einem sachlichen Diskurs zurück!)

26.02.2024

das könnte man auch der CDU/CSU mal sagen, liebe CDU/CSU wacht mal auf

26.02.2024

Das könnte man auch mal den SPDlern empfehlen,
das hier zu lesen was wir doch für einen "guten Kanzler" mit Olaf Scholz haben, oder auch nicht!?!

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_100351892/peer-steinbrueck-spd-kollege-geht-hart-mit-scholz-ins-gericht.html

"Mangel an Führung und Orientierung"
Steinbrück geht hart mit Scholz ins Gericht

>>Der Bundeskanzler rühmte sich einst damit, dass er Führung liefere. Doch das sieht ein ehemaliger SPD-Finanzminister anders. Er kritisiert Olaf Scholz deutlich.<<

Und das völlig zurecht, Ja!

26.02.2024

Herr Wildegger das können Sie ja mal Herrn Söder vorlesen

26.02.2024

@ FRANZ WILDEGGER

Wir sollten heilfroh sein, in diesen Zeiten einen so vorsichtigen Kanzler zu haben.

Er soll seiner Linie - keine deutschen Alleingänge ohne US-Beteiligung bzgl. neuer Eskalationsstufen treu bleiben .
Dass z. B. die Zerstörung der Kertsch-Brücke mittels deutscher Taurus-Marschflugkörper ohne russische Reaktion bleiben würde kann ich mir nicht vorstellen.
Das Vertrauen auf eine adäquate US-Antwort für diesen Fall tendiert gegen 0 - Ganz abgesehen von der Frage, ob sie Deutschland noch etwas nützen würde.

Das Herumgemeckere an Scholz von all diesen großmäuligen Typen, die sich im Fall es Falles ruckzuck aus der Verantwortung stehlen würden ist ziemlich dumm.

Einer davon, Röttgen, saß am Sonntag im BR-Stammtisch . . .

26.02.2024

Das brauche ich sicherlich nicht Frau Gisela B.
denn der Söder braucht sich das nicht vorlesen lassen von mir, Nein, der weiß das, dass es so ist wie Steinbrück sagt. Eben, dass wir so einen "Super-Kanzler" haben, wie das auch der Herr Georg Kr. glaubt.
Ich lach mich gleich tot, über soviel Unkennntis, der grün/linken Wähler, Ja!

26.02.2024

@Georg Kr.
Da gebe ich Ihnen sehr recht, dass mir ein vorsichtiger Kanzler lieber ist als ein Kriegstreiber und alle hier, die meinen, Kriegslüsternheit sei das neue Feeling von Freiheit.
Für die alle habe ich ein Lied gefunden, das mir das Blut in den Adern gefrieren lässt ...
https://www.youtube.com/watch?v=SJnmZmy8IEU

26.02.2024

Söder die Dancing Queen, stimmt darüber könnte ich mich totlachen, abgesehen davon gibt es eine Partei die heißt die Linke, habe ich noch nie gewählt,

26.02.2024

@ FRANZ WILDEGGER

Besser kann man ihren Super-Söder und den Flugblattverteiler nicht charakterisieren als hier bei der Paartherapie:

https://www.youtube.com/watch?v=MBLSzxGA5cM

26.02.2024

@ MARIA REICHENAUER

Wirklich anrührend und stark, dieses Lied.

Am Sonntag, beim Intern. Frühschoppen auf Phönix ging es auch um die Ukraine. Gegen Ende der Sendung rief ein Zuschauer an und fragte sinngemäß warum in Anbetracht der Scheußlichkeiten und Verbrechen dort nicht daran gedacht wird statt zuzusehen wie Tausende Soldaten und Zivilisten in den Tod geschickt werden, den Verursacher zu beseitigen - Tyrannenmord so à la James Bond.

Sehr berechtigt diese Frage, finde ich . . .

26.02.2024

Es wird sich in nächster Zeit auch nicht viel ändern....es gibt auch Demonstrationen das es so bleibt.