Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukraine lenkte offenbar Angriff in Russland – Stromausfälle in Kiew
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Landkreis Donau-Ries: Cyberangriff auf die Stadtwerke Donauwörth erfolgreich verhindert

Landkreis Donau-Ries
15.11.2022

Cyberangriff auf die Stadtwerke Donauwörth erfolgreich verhindert

Haben sich erfolgreich gegen Cyberangriffe gerüstet und schulen lassen: die VG Oettingen, VG Ries und die Große Kreisstadt Donauwörth. Helge Rabe, Bürgermeister Thomas Heydecker, Bürgermeister Klaus Schmidt, Oberbürgermeister Jürgen Sorré, Maria Baturova und Landrat Stefan Rößle (von links).
Foto: Sophie Kellner

Das Thema Cybersicherheit hat in den Kommunen im Landkreis Donau-Ries mittlerweile hohe Priorität. Wie relevant das ist, zeigt ein Fall von diesem Sommer.

Wie wichtig es ist, dass Mitarbeiter der kommunalen Verwaltungen und Betriebe auf Cybersicherheit geschult werden, zeigt ein Fall aus dem Juli 2022. Nach Mitarbeiterschulungen im Rahmen eines landkreisweiten Projektes konnten zahlreiche potenziell gefährliche E-Mails und Links erkannt werden. Zudem wurde ein gezielter "Social Engineering" Angriff auf die Stadtverwaltung Donauwörth erfolgreich verhindert. Wären die Beschäftigten auf die gefälschten Betrugs-E-Mails hereingefallen, wäre ein finanzieller Schaden in sechsstelliger Höhe entstanden.

Nicht überall ging das so glimpflich aus: Berichte über wochenlange Probleme nach Cybervorfällen wie zum Beispiel in der Marktgemeinde Bissingen und bei den Stadtwerken in Dillingen verdeutlichen den steigenden Stellenwert der Informationssicherheit. Auch aus dem aktuellen Lagebericht des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) geht hervor: "Noch nie war die Gefährdungslage im Cyberraum so hoch wie jetzt".

Fünf Verwaltungen im Landkreis Donau-Ries haben sich gegen Cyberangriffe fit machen lassen

Die Kommunen im Landkreis Donau-Ries haben den Bedarf erkannt und eine gemeinsame Informationssicherheitsbeauftragte (ISB). Aktuell werden 17 Projekte durch die beiden Expertinnen Maria Baturova und Helge Rabe betreut. Nach und nach wurden die erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen in den Verwaltungen eingeführt. Nun werden die Nachweise der Informationssicherheitskonzepte durch externe Zertifizierungen oder durch das bayerische Siegel "Kommunale IT-Sicherheit" erbracht.

Fünf Verwaltungen im Landkreis Donau-Ries haben dieses Jahr erfolgreich Informationssicherheitskonzepte auf der Basis von CISIS12 (Compliance-Informations-Sicherheits-Management-System in 12 Schritten) des bayerischen IT-Sicherheitsclusters eingeführt. Nach einem Audit durch die externe Zertifizierungsgesellschaft DQS Ende Juni 2022 wurde den Verwaltungen ein entsprechendes Zertifikat ausgestellt.

Diese Zertifizierung dient als Nachweis, dass sich die Verwaltungen den Herausforderungen der Digitalisierung und Informationssicherheit stellen. Durch klare Zuständigkeiten, Prozesse und Dokumentation wird einerseits das Risiko eines Vorfalls reduziert und anderseits die Fähigkeit verbessert, nach einem Cybersicherheitsvorfall den Geschäftsbetrieb möglichst schnell und effizient wiederherstellen zu können.

Lesen Sie dazu auch

Die Zeiten, als man EDV "nebenbei mitgemacht hat", sind definitiv vorbei. Die Digitalisierung der Verwaltung erfordert spezielles Fachwissen und Zeit, um alle IT-Systeme sicher betreiben zu können. Die Absicherung der Technik nach den Vorgaben des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gehört zu den wichtigsten Aufgaben der EDV-Administratoren. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.