1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Die Personallage bleibt angespannt

Tennis

22.05.2019

Die Personallage bleibt angespannt

Mannschaftsführer Markus Erdt war zwar gegen Neuaubing wieder einsatzbereit, musste sich aber im Einzel knapp in zwei Sätzen seinem Gegner beugen. Die Herren 30 des TCD kassierten ihre zweite Saisonniederlage.

Erneute Niederlage der Herren 30 des TC Donauwörth. Das Frauenteam ist mit dem Gegner zunächst gleich auf, doch dann zeigt es Nervenstärke. Die Damen 50 unterliegen knapp, trotz starker Leistung ihrer Nummer eins

Wieder mussten die Herren 30 des TC Donauwörth in der Landesliga eine Niederlage einstecken. Auch den Damen 50 gelang im ersten Saisonspiel kein Erfolg. Mehr Grund zur Freude hatte da die Damen-Mannschaft.

30, Landesliga Süd Sfr. Neuaubing – TC Donauwörth 6:3. Die Personalsituation des TC Donauwörth ist weiterhin angespannt: Beim Aufsteiger Neuaubing war zwar Mannschaftsführer Markus Erdt wieder einsatzbereit und gewann mit Christian Schlund immerhin das Doppel, dafür standen aber im Vergleich zur Vorwoche Ben Sömek, Jochen Kotter und Stefan Niedermayer nicht zur Verfügung.

Für die Lichtblicke im zweiten Saisonspiel sorgten im Einzel Andreas Kleemann (Nummer vier) und Markus Probst (drei), die sich in guter Form präsentierten und verdient gewannen. Markus Erdt (zwei) nutzte im Einzel seine Chancen nicht und musste sich knapp in zwei Sätzen beugen. Pech hatte Matthias Lübbert vom TC Marxheim (eins), der aufgrund der neuen Regel den TCD punktuell verstärkt: Er musste seine Partie bei einer Führung krankheitsbedingt aufgeben. Außerdem kamen noch Thomas Novak (fünf) und im Doppel Daniel Frank zum Einsatz. Beide kämpften bis zum letzten Punkt, mussten sich aber jeweils beugen. Nach dieser zweiten Niederlage hat das nächste Heimspiel am Samstag ab 13 Uhr gegen Luitpoldpark München für den TCD bereits richtungsweisenden Charakter. (mer)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bezirksliga: TC Rot-Weiß Krumbach – TC Donauwörth 3:6. Die Damen des TC Donauwörth konnten einen wichtigen Auswärtssieg einfahren. Während Romina Bock und Michaela Betz wenig gegen ihre Kontrahentinnen ausrichten konnten, musste sich Carmen Löfflad in einem hart umkämpften Match letztendlich mit 6:7 4:6 ebenfalls geschlagen geben.

Die neue Nummer eins der Donauwörther Damen, Selina Ries, bekam nicht die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen, da ihre Krumbacher Gegnerin von vornherein aufgab. Julia Hummel und Lena Schmidt erzielten mit jeweils deutlichen Siegen zwei weitere wichtige Punkte für den TCD.

Somit starteten die Donauwörtherinnen beim Spielstand von 3:3 in die Doppelrunde. Ries/Löfflad kamen dabei nicht zum Einsatz, da sich die Krumbacher gezwungen sahen, auch das Einserdoppel krankheitsbedingt aufgeben zu müssen.

Dem Zweierdoppel Bock/Betz gelang es, einen 2:5-Rückstand im ersten Satz aufzuholen und diesen im Tiebreak für sich zu entscheiden. Im zweiten Satz gerieten die Donauwörtherinnen erneut immer wieder in Rückstand, erkämpften sich am Ende jedoch einen 7:5/6:4- Sieg. Im Dreierdoppel lieferten sich Hummel/Schmidt ebenfalls eine äußerst enge Partie. Im Match-Tiebreak gaben die Donauwörtherinnen das Spiel nicht mehr aus der Hand und gingen mit 10:6 als Sieger vom Platz.

TF Dachau – TC Donauwörth 5:4. Letztendlich waren es zwei Punkte, die über Sieg und Niederlage entschieden, da das entscheidende Doppel im Match-Tiebreak mit 9:11 an die Gastgeberinnen ging. Die erste Einzelrunde verlief für die TCD-Spielerinnen mit zwei Siegen sehr erfreulich. Neuzugang Drazenka Vurusic (Nummer zwei) und Regina Schmid siegten jeweils in zwei souveränen Sätzen. Beatrice Schurr präsentierte sich zwar in guter Form, sah sich aber einer übermächtigen Gegnerin gegenüber. Ähnlich erging es später Lissy Trüdinger. Die Begegnung von Katharina Suchy verlief sehr ausgeglichen, ging aber letztlich in zwei knappen Sätzen an die Gastgeberin.

Im Spitzeneinzel rechneten sich die Donauwörtherinnen zunächst nichts aus, da die Kontrahentin laut der Leistungsklasse (LK) weit über der LK ihrer Nummer 1, Sibylle Lutzkat stand. Dieser LK konnte die Dachauerin aber nicht gerecht werden und so erkämpfte und erarbeitete sich Lutzkat mit präzisen Stopps und viel Laufarbeit einen völlig unerwarteten 6:4, 6:4-Sieg. Das bedeutete den 3:3-Zwischenstand.

Bei der Doppelaufstellung pokerten die Donauwörtherinnen zwar richtig, hatten aber am Ende nicht das nötige Quäntchen Glück, da Lutzkat/Suchy nach erbittertem Kampf und zweier Aufholjagden mit 4:6, 6:4 und 9:11 unterlagen. Musaeus/Trüdinger hatten vorher in zwei klaren Sätzen verloren und Vurusic/Schurr hatten ihrem Team einen Punkt mit einem sehr knappen Zweisatzsieg gesichert.

Bezirksklasse 2 FC Gundelfingen – TC Donauwörth 2:4. Ihren ersten Saisonsieg feierten die Bambinis vom TCD. Max Mangold und Leon Schlund konnten ihre Gegner jeweils mit 6:0 und 6:2 besiegen. Während Julius Rauh gegen einen starken Gegner mit 3:6 und 3:6 verlor, machte Julian Schlund bereits das Unentschieden perfekt (6:0/6:0). In den Doppeln kam dann Jonas Rödl für Max Mangold zum Einsatz. Während sich Leon Schlund/Julius Rauh nach großem Kampf knapp mit zweimal 4:6 geschlagen geben mussten, gelang Julian Schlund/Jonas Rödl ein klarer Sieg (6:3/6:1) zum Auswärtserfolg in Gundelfingen. (mer, tcd)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20392.tif
Fußball

Wer kämpft gegen wen um Punkte und Tore?

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen