Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Donauwörth feiert die Vizemeisterschaft

Schach

17.04.2015

Donauwörth feiert die Vizemeisterschaft

Platz zwei in der Kreisliga. Bäumenheim sichert Klassenerhalt auf den letzten Drücker

Mit zwei Siegen und einer Niederlage haben die Mannschaften der Airbus Helicopters SG Donauwörth die Saison beendet. In der Kreisliga besiegte die Erste den SC Zusamspringer mit 6,5:1,5 und sicherte sich damit die Vizemeisterschaft in Nordschwabens höchster Spielklasse. „Damit sind wir natürlich zufrieden“, so Mannschaftsführer Hans Baur.

Gegen die Zusamspringer sorgte Baur selbst für die Entscheidung. In einer Skandinavischen Partie geriet er nach einem Bauernopfer seines Gegners stark unter Druck, konnte dessen Angriff aber abwehren und in ein gewonnenes Turm-Läufer-Endspiel abwickeln. Damit stand es 4,5:1,5 und der Sieg war in trockenen Tüchern. Zuvor hatten bereits Michael Hager, Armin Heidinger und Christian Spatz ihre Partien gewonnen, Thomas Fleischer verlor und Christian Jank spielte unentschieden. Für den Endstand sorgten Axel Gabe und Johannes Rieder.

In der A-Klasse bezwang die zweite Mannschaft der SG den SC Burlafingen III mit 4,5:1,5 und belegt damit in der Abschlusstabelle Platz drei. Mario Crnov, Alexander Fedyk und Anto Crnov hatten Donauwörth rasch mit 3:0 in Front gebracht, ehe Miloslav Macho in einer besseren Stellung seiner Gegnerin ein Remis anbot, das die Burlafingerin annahm. Damit führte die SG uneinholbar mit 3,5:0,5. Der Sieg von David Reitsam und die Niederlage von Stefan Schröder hatten nur noch statistische Bedeutung.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der B-Klasse verlor das dritte Donauwörther Team beim direkten Konkurrenten Günzburg/Reisensburg II unglücklich mit 1:3 und hat damit die rote Laterne. Während Johannes Thurner, Simon Wanner und Maximilian Späth verloren, feierte Lukas Spatz seinen zweiten Saisonsieg.

Der SC Bäumenheim musste als Vorletzter in der letzten Runde der Kreisliga beim Tabellenletzten SC Günzburg I zum Abstiegsendspiel antreten. Nach hartem Kampf sicherte schließlich Hubert Renelt am Spitzenbrett den knappen 4,5:3,5-Sieg der Bäumenheimer und damit den Klassenerhalt für den SCB. Nach zwei Stunden Spielzeit mussten die Bäumenheimer einen Rückschlag einstecken. Winfried Dumann (Brett 7) verlor seine Partie. Die Bäumenheimer versuchten alles, um diesen Rückstand auszugleichen, aber keiner fand das richtige Mittel. So endete eine Partie nach der anderen mit einer Punkteteilung. Nacheinander einigten sich Dieter Ellinger (Brett 8), Harald Strobl (Brett 6), Werner Rauch (Brett 5) und Friedrich Schrutka (Brett 2) mit ihren Gegnern auf ein Remis.

Horst Kühne an Brett 4 gelang am Ende der Ausgleich, als er in einem Turmendspiel einen Bauern durchbringen und umwandeln konnte. Bei Jürgen Wiedemann an Brett 3 wogte die Partie hin und her. Nach anfänglichen positionellen Nachteilen wähnte er sich bereits auf der Siegerstraße, musste aber nach einigen schlechten Zügen noch um das Remis bangen. So stand es schließlich 3,5:3,5, während am Spitzenbrett Hubert Renelt ein ausgeglichenes Turmendspiel mit Springer vor sich hatte. Durch seinen Sieg sicherte Renelt den knappen Erfolg und damit den Klassenerhalt der Bäumenheimer. (reid, dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren