Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Ein Schritt Richtung Klassenerhalt

Basketball

20.01.2015

Ein Schritt Richtung Klassenerhalt

Robert Luxenhofer (weiß) im Kampf gegen Tobias Neukamm (blau) vom TSV Nördlingen. Die Donauwörther gewannen das Derby.
Bild: Szilvia Izsó

VSC Donauwörth triumphiert im Derby gegen den TSV Nördlingen

Die VSC Schätzl Baskets Donauwörth haben einen enorm wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Bayernliga gemacht und das Derby gegen den TSV Nördlingen mit 60:58 gewonnen. Von der ersten Minute an gaben die Baskets die Führung nicht einmal ab und kontrollierten dabei das Spiel weitestgehend über 40 Minuten.

Der erste erfolgreiche Spielbeginn seit Langem

In den vergangenen Partien lagen die Donauwörther bereits im ersten Viertel deutlich zurück und taten sich dann immer schwer, den Rückstand im Spielverlauf wieder aufzuholen.

Doch nicht gegen Nördlingen. Von Beginn an nahmen die Männer des VSC das Spiel in die Hand, standen in der Verteidigung sehr kompakt und konzentriert und machten es den Nördlingern somit schwer, einfache Punkte zu erzielen. Auch die Pressverteidigung der Nördlinger überspielten die Hausherren gekonnt, verloren dann aber oft den Ball in der gegnerischen Hälfte durch Unkonzentriertheiten oder schlechte Pässe.

Doch das Umschaltspiel der Baskets funktionierte an diesem Abend, sofort standen sie wieder sortiert in der Verteidigung und verhinderten Schnellangriffe der Rieser. Aus der starken Verteidigung resultierten einige Ballgewinne für die Gastgeber, die allerdings teils mangelhaft verwertet wurden. Dies war auch der Grund, warum sich die Baskets nicht absetzen konnten.

Zwar waren die Donauwörther die überlegene Mannschaft, im Punktestand spiegelte sich dieses aber nicht wider, was auch an der unfassbar schlechten Freiwurfquote lag. Insgesamt 21 Freiwürfe gingen daneben, umgerechnet auf die knappen Niederlagen in der Vergangenheit, hätten das auch drei Siege sein können. Ein Punkt, an dem die Baskets in den kommenden Trainingseinheiten arbeiten müssen.

Doch die geschlossene Mannschaftsleistung des VSC war am Ende der Schlüssel zum Sieg. Der verletzungsbedingte Ausfall von Oli Wörthwein wurde unter dem Korb von Robert Luxenhofer wettgemacht. Vorne agierten Josh Korn, Benni Vogel und Christian Zweckbronner. Am Ende stand deshalb ein verdienter Sieg für die Schätzl Baskets zu Buche, die sich im vollen Stauferpark von ihren Fans feiern ließen.

Nächste Woche steht für die Donauwörther das Auswärtsspiel in Schwandorf an. Dort müssen die Baskets erneut alle Kräfte mobilisieren, um Punkte mit nach Hause zu bringen.

Für die VSC Schätzl Baskets spielten: Luis Fackler (2), Nik Scheuerer (2), Benni Vogel (11/1 Dreier), Lars Kobusch (4), Josh Korn (20/1), Daniel Seliger, Christian Zeckbronner (6), Robert Luxenhofer (13), Nik Blachnik (2) und Melih Hizli.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren