Kegeln

14.02.2020

Ein unberechenbarer Gegner

TSV Rain steckt eine 2:4-Niederlage gegen den SC Vöhringen in der Bezirksoberliga ein

Auf der Fahrt zum Spiel gegen den SC Vöhringen hatten die Keglerinnen des TSV Rain bereits ein ungutes Gefühl, sind die Vöhringerinnen doch als unberechenbare Mannschaft bekannt. Dieses Gefühl sollte sie nicht täuschen. Die Gastgeberinnen zeigten sich als sehr gute, vor allem nervenstarke Mannschaft, die bis zu den letzen Schüben kämpfte und schließlich Rain mit 4:2 (2051:2027 Holz) besiegte. In einigen Sätzen waren die Abstände sehr gering oder es gab sogar Unentschieden, die am Ende den Ausschlag gaben. Beste Rainerin war Resi Zinnecker mit 518 Holz.

Bereits in den Startpaarungen wurde deutlich, dass es ein ausgeglichenes spannendes Spiel werden sollte. Marille Meisinger, die leicht angeschlagen in das Spiel ging, musste dabei eine äußerst knappe Niederlage einstecken. Nach einem Sieg im ersten Satz endete der zweite 130:130. Im dritten Satz verlor sie äußerst knapp mit 134:135 Holz. Den vierten Satz musste die Rainer Mannschaftsführerin trotz großer kämpferischer Leistung abgeben und verlor am Ende unglücklich mit 2,5:1,5 Satzpunkten bei 513:510 Holz zugunsten der Gastgeberinnen.

Besser machte es Resi Zinnecker, die ihre Gegnerin in den ersten drei Sätzen voll im Griff hatte und hier bereits die Weichen auf Sieg stellte. Mit einer tollen Leistung im vierten Satz konnte ihre Gegnerin lediglich noch eine Resultatverbesserung erreichen, der Mannschaftspunkt ging aber bei 3:1 Sätzen und 518:492 Holz an den TSV Rain. Zur Halbzeit des Wettkampfes stand es bei den Mannschaftspunkten 1:1 und bei der Holzzahl lag Rain mit 13 Zählern knapp in Führung.

Ein unberechenbarer Gegner

In der Schlusspaarung hatte Heidi Mittring die ehemalige Bundesligaspielerin Christine Rösch als Gegnerin. Dabei zeigte die Rainerin vor allem in den ersten Sätzen eine gute Leistung und gewann beide relativ klar. Die Sätze drei und vier gingen nach einer gewaltigen Leistungssteigerung an die Gästespielerin. Hier musste die Rainerin um jedes Holz kämpfen, um am Ende bei ausgeglichenem Satzverhältnis mit 503:500 Holz einen weiteren Mannschaftspunkt zu gewinnen. Schlussspielerin Anita Bildhoff hatte in der anderen Partie gegen die großartig aufspielende Seniorin aus Vöhringen keine Siegeschance. Sie lag bereits uneinholbar zurück, ehe sie im letzten Satz noch einen Ehrenpunkt holte. Das Spitzenergebnis von 546 Holz gegen 496 Holz drückt die Überlegenheit der Gastgeberin aus. Bei 2:2 Mannschaftspunkten und 2051:2027 Holz blieben beide Punkte am Ende in Vöhringen. Mit dieser Niederlage verringerte sich der Vorsprung in der Tabelle zwar um zwei Punkte, der TSV liegt aber weiterhin unangefochten auf Platz vier.

Das nächste Punktspiel steht erst am Sonntag, 1. März, auf dem Terminplan. Gast ist in diesem Derby die Mannschaft des FCK Neuburg. Spielbeginn ist auf den Rainer Bahnen um 13 Uhr. (dz)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren