Newsticker

Fast ganz Österreich und große Teile Italiens sind nun Corona-Risikogebiete
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Nächstes Schicksalsspiel für die Kicker des TSV Rain II

Fußball

16.10.2020

Nächstes Schicksalsspiel für die Kicker des TSV Rain II

Ein erfolgreiches Debüt feierte Johannes Hanfbauer, der neue Cheftrainer des TSV Rain II, mit dem 3:1 in Mertingen. 
Bild: Färber

Plus Mit dem Sieg über Mertingen hat der TSV den Anschluss an die Nichtabstiegsränge in der Bezirksliga hergestellt. Nun wartet gleich das nächste wichtige Spiel.

Das hintere Feld in der Bezirksliga Nord rückt immer enger zusammen. Dazu beigetragen hat am vergangenen Wochenende auch der TSV Rain II mit seinem 3:1-Derbysieg in Mertingen. Der Unterbau des Regionalligisten befindet sich mit 22 Punkten zwar immer noch auf einem direkten Abstiegsplatz, hat aber den Rückstand auf den am rettenden Ufer liegenden FCM auf vier Zähler verkürzt. Dazwischen, auf dem Relegationsrang, ist noch der BC Adelzhausen (25) notiert. Zu beachten ist allerdings, dass der TSV Rain II bereits 24 Begegnungen absolviert hat und damit eine mehr als Adelzhausen und sogar zwei mehr als der FCM. Der Spielplan will es so, dass nun ausgerechnet Rain und Adelzhausen aufeinandertreffen. Und auch Mertingen hat mit punktgleichen Affingern einen direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg vor der Brust.

TSV Rain II – BC Adelzhausen Das Debüt ist geglückt – mit dem 3:1-Erfolg beim FC Mertingen hat Johannes Hanfbauer sein erstes Spiel als Cheftrainer erfolgreich gestalten können. Das nächste wichtige Spiel im Abstiegskampf steht allerdings schon vor der Tür. Der BC Adelzhausen gastiert in der Blumenstadt und hat derzeit drei Zähler mehr auf dem Konto als die Tillystädter, die nach wie vor auf einem Abstiegsplatz stehen.

Der Gegner des TSV Rain II ist in starker Form

Adelzhausen belegt derweil den Abstiegsrelegationsplatz, ist aber in einer bärenstarken Form. Die vergangenen drei Spiele gewann das Team mit insgesamt 6:0 Toren. Hanfbauer weiß um die Qualitäten des Gegners: „Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren, um gegen einen guten Gegner etwas mitnehmen zu können.“ Dabei wolle er auch den Schwung aus dem Erfolg gegen den FC Mertingen mitnehmen, der vor allem dadurch entstand, dass das Team „wieder eine Einheit gewesen ist und an einem Strang gezogen hat“ erklärt Hanfbauer.

FC Affing – FC Mertingen Nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie hat sich der FC Mertingen auf den Jahresendspurt eingeschworen: „Es kamen sehr viele gute Impulse aus der Mannschaft. Jedem ist die Situation bewusst und wir haben ganz klar das Ziel, nicht wieder, wie in den letzten vier Spielen, in Rückstand zu geraten“, sagt Mertingens Spielertrainer Bernhard Schuster vor der wichtigen Partie gegen den FC Affing. „Mit einer möglichen Führung im Rücken könnten wir unser gutes Umschaltspiel nutzen.“

Der FC Affing ist punktgleich mit dem FC Mertingen

Gegner Affing, der aber schon ein Spiel mehr ausgetragen hat, ist punktgleich mit dem FCM und folglich ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt. Da für beide Teams der Abstand auf den Relegationsplatz nur einen Punkt beträgt, will niemand am Sonntag den Platz als Verlierer verlassen. „Der Druck steigt langsam, da auch die Mannschaften hinter uns zuletzt gepunktet haben. Deshalb sind wir in der Pflicht etwas Zählbares mitzunehmen und wir werden alles geben, um drei Punkte einzufahren“, so Schuster.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren