Newsticker

Corona-Lage spitzt sich zu: Großbritannien erlässt frühe Sperrstunde für Pubs und Bars
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Nebel bremst die SFG Donauwörth-Monheim aus

Segelfliegen

19.08.2020

Nebel bremst die SFG Donauwörth-Monheim aus

Die Bundesliga-Piloten sind oft im Teamflug unterwegs, um sich gegenseitig beim Finden der besten Aufwinde zu helfen.
Bild: Werner Hörr

Plus Für die Segelfluggruppe Donauwörth-Monheim steht Bundesliga-Platz acht zu Buche. Warum es am vergangenen Wettkampftag nicht zu mehr gereicht hat.

Das Wetter meinte es nur verhalten gut mit den Donauwörther Bundesliga-Segelfliegern. Da am ersten Wettkampftag der vergangenen Runde bundesweit kein Streckenflugwetter herrschte, stieg die Spannung für den zweiten Tag an.

Segelfliegen: Piloten können in Zirgesheim erst um 15 Uhr starten

Für die Segelfluggruppe (SFG) Donauwörth-Monheim wäre dies die einzige Chance des Wochenendes gewesen, um Punkte in der Liga gut zu machen. Doch am Sonntag lag der Nebel auf dem Flugplatz Stillberghof oberhalb von Zirgesheim bis Mittag fast auf und nur allmählich kam die Sonne durch – ganz anders als vorhergesagt. So standen die Segelflugzeuge bereits ab 10 Uhr bereit, konnten aber erst gegen 15 starten. Den kurzen Rest des Tages nutzten Michael Gesell und Wolfgang Köckeis im Teamflug, um sich die Aufwinde gegenseitig zu zeigen, und konnten so Durchschnittsgeschwindigkeiten von knapp 103 beziehungsweise 100 Stundenkilometer auf ihrer rund 370 Kilometer langen, motorlosen Tour von Donauwörth nach Obertraubling bei Regensburg, Ansbach und zurück an den Stillberghof erfliegen.

Der dritte Bundesliga-Pilot der SFG war Lothar Press, dessen Flug über Eichstätt und Bad Windsheim führte und der dabei mit 85 Kilometern pro Stunde punktete. Insgesamt landete das Trio damit auf Platz 23 in der vorletzten Wertungsrunde dieser wegen Corona später begonnenen und damit verkürzten Bundesliga-Saison. Im Bundesvergleich konnten die Segelfliegerkollegen in den nord- und mitteldeutschen Regionen erheblich schnellere Geschwindigkeiten erzielen, weshalb die Donauwörther Sportler zwei Plätz in der Rangliste abgeben mussten und nun auf Tabellenplatz acht von insgesamt 30 rangieren. Nur noch das kommende Wochenende bleibt, um den Verbleib in den Top Ten zu sichern.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Martin Brinkforth hebt zu seinem ersten Segelflug allein ab

Derweil freuen sich die SFG-Piloten erneut über einen Ausbildungserfolg: Nachdem vor wenigen Wochen bereits der 14-jährige Leander Hörr zum ersten Mal allein mit dem Segelflugzeug gestartet war, hob am Sonntag Martin Brinkforth nach 55 Ausbildungsflügen erstmals ohne Unterstützung eines ehrenamtlichen Fluglehrers ab. Der 39-Jährige, der wie viele SFG-Mitglieder auch beruflich in der Luftfahrt tätig ist, gehört eher zu den Späteinsteigern in den Luftsport und hat sich mit der Segelflug-Ausbildung einen Kindheitstraum erfüllt. (bh)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren