Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Rain will die nächste Hürde nehmen

Bayernliga

25.04.2015

Rain will die nächste Hürde nehmen

Sebastian Kinzel und der TSV Rain waren in den vergangenen Wochen fast immer obenauf. Das soll heute auch gegen Rosenheim so sein.

Der TSV hat heute den stark abstiegsbedrohten Sportbund DJK Rosenheim zu Gast. Wieso Trainer Jürgen Steib dennoch von einer „harten Nuss“ spricht und wer beim Spiel fehlt

Betrachtet man sich die bloßen Fakten, hat der TSV Rain am heutigen Samstag ein leichtes Heimspiel in der Bayernliga Süd. Hier die strahlenden Schützlinge von Trainer Jürgen Steib, die von zwölf Rückrundenspielen elfmal als Sieger vom Platz gingen – dort der angeschlagene SB DJK Rosenheim, den die Rückrundentabelle als Schlusslicht mit nur sieben Punkten aus zwölf Spielen ausweist. Doch bei solchen eindeutigen Fakten ist in der Regel erhöhte Vorsicht geboten.

Ergo sollte der TSV Rain heute ab 14 Uhr schon alles in die Waagschale werfen, um keine Überraschung zu erleben. Es ist nämlich eher überraschend, dass der Sportbund in der Tabelle so weit hinten – auf Rang 18 und damit einem direkten Abstiegsplatz – steht. Die Rainer sind also gewarnt. Ein leichter Gegner wird der Sportbund nicht sein. Erfahrungen in dieser Hinsicht konnte Rain schon vor gut zwei Wochen im Heimspiel gegen den TSV Schwabmünchen sammeln. Die nach wie vor auf einem Relegationsplatz stehenden Schwabmünchener wehrten sich stark und konnten nur mit großer Mühe mit 2:1 besiegt werden. In dieser Hinsicht sei auch noch an das Hinspiel gegen Rosenheim erinnert. Nach 90 durchwachsenen Minuten trennte man sich 2:2 unentschieden. Im Übrigen saßen beim Hinspiel zwei andere Trainer auf der Bank. Bei Rosenheim der ehemalige Bundesligaprofi Günter Güttler. Herbert Zanker coachte zu diesem Zeitpunkt noch die Rainer. Nachfolger von Güttler beim Sportbund ist mit dem ehemaligen Buchbacher Trainer Matthias Pongratz ein ausgewiesener Fachmann. Warum es aber auch unter Pongratz tabellarisch nicht aufwärtsging, kann man in Rain nicht beantworten.

Rains Trainer Jürgen Steib jedenfalls spricht von einer „harten Nuss“, die sein Team heute knacken muss. Nach zwei vorangegangenen englischen Wochen konnte Steib in dieser Woche wieder normal trainieren. Dies tat der Mannschaft sichtbar gut. Personell muss der Coach weiterhin auf Mariusz Suszko verzichten. Dagegen stehen Dennis Liebsch und Matthias Kühling wieder im Kader. Bliebe noch die Frage nach den Ersatztorhüter: Diese Position nimmt heute wieder, wie verabredet, Stefan Besel ein. Noris Höflmair hütet dafür am Sonntag das Tor bei der U23 in Untermaxfeld. (rui)

Kader TSV Rain: Michael Lutz und Stefan Besel (Tor), Dennis Liebsch, Matthias Kühling, Fabian Triebel, Tobias Jorsch, Sebastian Mitterhuber, Sebastian Kinzel, Patric Lemmer, Dominik Bobinger, Sebastian Habermeyer, Johannes Nießner, Marc-Abdu Al-Jajeh, Peter Herger, Matthias Riedelsheimer, Konstantin Flassak und Marco Friedl.

Schiedsrichter: Björn Söllner (TSV 1895 Schonungen).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren