Newsticker
Gesundheitsminister wollen Besuchseinschränkungen in Senioren- und Pflegeheimen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Rainer und Donauwörther Einzel drehen die Partie

Tischtennis

14.01.2019

Rainer und Donauwörther Einzel drehen die Partie

Christine Kampfinger entschied ihr Einzel knapp im Entscheidungssatz und trug damit einen Punkt zum 8:3-Sieg des VSC Donauwörth bei.
Bild: Szilvia Izsó

Die Bezirksoberliga-Teams des TSV Rain und des VSC Donauwörth liegen nach den Doppeln jeweils hinten. Wie sie ihre Spiele dann doch noch herumreißen können.

Landkreis Nach einigen Wochen Pause sind die ligahöchsten Tischtennis-Teams im südlichen Landkreis wieder in den Spielbetrieb gestartet. Die Rainer Männer zeigten dabei in der Bezirksoberliga ihre gewohnte Stärke und triumphierten gegen den VfL Günzburg.

Auch dem Frauenteam vom VSC Donauwörth glückte der Rückrundenauftakt mit einem Sieg über die dritte Mannschaft aus Herbertshofen.

Herren, Bezirksoberliga VfL Günzburg – TSV Rain 4:9. Beim abstiegsgefährdeten VfL Günzburg, der – wie meist in dieser Saison – ohne Spitzenspieler Alexander Wührer antrat, geriet der Tabellenführer aus Rain allerdings in den Eingangsdoppeln in Rückstand. M. Klein/Genz gewannen zwar souverän gegen Czermin/Müller, doch G. Wittmeier/A. Klein und Römer/Grob gaben ihre Partien jeweils in fünf Sätzen ab.

In den Einzeln rückten die Gäste die Verhältnisse schnell wieder gerade: Von den acht gewonnenen Spielen gingen sechs mit 3:0 an die TSV-Akteure. Besonders stark präsentierte sich im vorderen Paarkreuz Marco Klein, der Fabian Lindenmayer und Christian Damm keine Chance ließ. Zwei Punkte aus den Einzeln (gegen Hannes Müller und Jan Czermin) holte auch Wolfgang Römer in der Mitte. Nur einmal musste das hintere Paarkreuz ran. Artur Klein hatte gegen Andreas Rothermel keinerlei Mühe, der für Roland Wittmeier eingesetzte Andreas Grob überzeugte bei seinem 3:1-Erfolg über Benjamin Finkel. Spitzenspieler Gerhard Wittmeier gab etwas überraschend nach seinem Erfolg über Damm die Partie gegen Lindenmayer ab. Nachdem er sein erstes Einzel gegen Czermin knapp verloren hatte, holte Mannschaftsführer Jürgen Genz schließlich gegen Müller den Siegpunkt.

Lesen Sie auch: TSV Rain spielt gegen Häftlinge

Trotz akuter Rückenbeschwerden hatte er sich in den Dienst der Mannschaft gestellt und atmete anschließend auf: „Zum Glück hat es gereicht, obwohl ich heute wirklich nicht mein gewohntes Spiel zeigen konnte!“

Damen, Bezirksoberliga TSV Herbertshofen III – VSC Donauwörth 3:8. Mit einem Sieg in Herbertshofen ist der Rückrundenauftakt für die VSC-Damen gut gelungen. Dabei sah es zu Spielbeginn nicht gut aus, nachdem beide Doppel in vier Sätzen an die Einheimischen gingen.

Doch in den Einzeln ließen die Donauwörtherinnen den Herbertshofenerinnen kaum noch Chancen. Hochkonzentriert gingen sie an den Tisch und drehten den Spielstand schnell von 0:2 auf 4:2. In der zweiten Einzelrunde musste zwar Petra Olthues ihr Spiel abgeben, aber Annette Langner und Andrea Gritzner gelangen zwei klare Dreisatzsiege und als dann Christine Kampfinger die sehr ausgeglichene Partie knapp im Entscheidungssatz gewann, blieb es der sehr gut aufgelegten Annette Langner vorbehalten, den Siegpunkt für das Donauwörther Team einzuspielen. (wrö, ttd)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren