Tennis

04.08.2016

Regen verdrängt die Kreisfinals

Ben Sömek und Anna Hummel konnten als einziges Doppel ihren Kreistitel aus dem Vorjahr verteidigen.
Bild: Max Sefranek

Endspiele der Mixed-Kreismeisterschaften müssen verspätet ausgetragen werden.

Wemding Die Endspiele bei den Wemdinger Mixed-Meisterschaften stehen derzeit unter keinem guten Stern. Konnten im Vorjahr zwei Finals wegen Verletzung nicht gespielt werden, fielen nun alle drei Endspiele dem Regen zum Opfer. Mit insgesamt 29 Meldungen in drei Leistungsgruppen waren die Verantwortlichen jedoch ganz zufrieden.

In der A-Klasse meldeten nur vier Paare, von denen dann auch noch ein Paar kurzfristig zurückzog. So spielte man in einer Dreiergruppe „Jeder gegen Jeden“. Gleich im ersten Spiel trafen Anna Hummel vom TC Donauwörth und Ben Sömek aus Bäumenheim auf das französische Geschwisterpaar Marie und Simon Clergeot, die für den TC Gersthofen starteten. Die Titelverteidiger aus dem Landkreis Donau-Ries gewannen klar mit 6:2 und 6:1. Da Marion und Petr Buchta aus Wemding ihre beiden Begegnungen verloren, sollte es im Finale zu einer Revanche für die erste Begegnung kommen. Wegen Dauerregens kam es aber nicht dazu und man einigte sich darauf, das erste Ergebnis gelten zu lassen. Somit sind Hummel/Sömek Turniersieger und erneut Kreismeister.

Bei den Senioren war das Interesse am Turnier mit 13 Paarungen am größten. Allein acht Teilnehmer kamen vom TC Mertingen. Im ersten Halbfinale setzten sich Sibylle Lutzkat (Donauwörth) und Christian Exner (Mertingen) klar gegen Anita und Stefan Roßkopf aus Fünfstetten durch, im anderen Halbfinale gewannen Elke Endmeier und Willi Unger (Wemding) denkbar knapp mit 12:10 im Match-Tiebreak gegen Renate Hingst und Klaus Bußer vom TC Harburg. Im Endspiel fanden Lutzkat/Exner nie zu ihrem Spiel und mussten sich mit 6:0 und 6:2 geschlagen geben. Damit wurden Endmeier/Unger nach einem Jahr Pause wieder Kreismeister.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

 Aus den vier Dreiergruppen in der Leistungsklasse B qualifizierten sich für das erste Halbfinale Doris Kratzer und Martin Huber aus Langweid und das Wemdinger Paar Bianca Held und Michael Romano. Mit einem 6:4, 6:2 setzte sich die Heimpaarung souverän durch. Im anderen Halbfinale erreichten die Titelverteidiger aus Wemding Anna Sefranek und Maxi Lechner mit einem klaren 6:2, 6:1 gegen Nadine Brousek und Christian Hartung aus Gersthofen das Finale, nachdem sie in der Gruppe eine Niederlage gegen Exner/Fliegen aus Mertingen hinnehmen mussten.

Dieses Endspiel konnte erst am Dienstagabend ausgetragen werden. Hier konnten Anna Sefranek und Maxi Lechner durch das druckvollere und sichere Spiel ihrer Teamkollegen nicht zu ihrer gewohnten Form finden und unterlagen deutlich mit 6:2 und 6:2.

Alle Teilnehmer äußerten sich wieder positiv über die familiäre Turnieratmosphäre mit bester Verpflegung auf der Anlage des TC Wemding. Ein wenig fehlten spektakuläre Spiele durch das geringe Interesse in der A-Klasse, was sich in der enttäuschenden Zuschauerzahl widerspiegelte. Nun liegt es an den Verantwortlichen des TC Wemding sich Gedanken zu machen, wie wieder Paarungen aus höheren Spielklassen nach Wemding gelockt werden können. (tcw)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_4165.tif
Fußball

Das Glück „erarbeitet“

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen