1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. SV Donaumünster-Erlingshofen siegt mit Glück

Fußball-Kreisliga Nord

11.10.2019

SV Donaumünster-Erlingshofen siegt mit Glück

Ein Eigentor der Oettinger (mit Philipp Dinkelmeier, in Rot) brachte dem SV Donaumünster-Erlingshofen (mit Jürgen Sorg, in Weiß) den glücklichen Heimsieg in der Kreisliga Nord.
Bild: Szilvia Izsó

Heimsieg für den SVDE, trotz starker Oettinger. Der SVW muss sich in Möttingen mit Remis begnügen. Riedlingen bricht gegen Altisheim den Bann der sieglosen Serie.

Einen glücklichen Sieg errang Donaumünster gegen den starken Aufsteiger aus Oettingen. Im Derby gegen Altisheim erzielte die SpVgg Riedlingen ihren zweiten Saisonsieg und gab damit die Rote Laterne an Höchstädt ab. Wörnitzstein kam in Möttingen nicht über ein 1:1 hinaus.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

TSV Möttingen – SV Wörnitzstein-Berg 1:1 (0:0). Die Verfolger begannen ihr Duell engagiert, wobei allerdings Torraumszenen zunächst selten waren. So dauerte es eine halbe Stunde, bis Färber allein vor Heimkeeper Husel auftauchte, dieser allerdings mit gutem Reflex genauso hielt wie den Nachschuss von Musaeus. Möttingen hatte bis zur Pause zwei Aktionen, einmal blieb der Elfmeterpfiff aus und den 30-Meter-Schuss von Rathke hielt Müller.

Gleich nach der Pause aber die Heimführung, als Karabal die Kopfballverlängerung von Wunder nach Oßwald-Freistoß einköpfte. Wie Musaeus knapp am Möttinger Kasten vorbeischoss, verfehlte danach auch Karabal das Gästetor. Der Ausgleich durch Dominik Marks fiel danach nach einem groben Heimfehler. In der Schlussphase schoss Rathke nur an die Latte und Oßwald übers Tor, sodass es beim gerechten Remis blieb. (rn)

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

SV Donaumünster-Erlingshofen – TSV Oettingen 1:0 (0:0). Bereits in der 2. Spielminute die Chance zur Führung des SVDE, jedoch brachte Jürgen Sorg einen Abpraller an Gästekeeper Molder nicht vorbei. Donaumünster dominierte das Spiel und hatte in der 21. Minute Pech, dass Molder einen Distanzschuss von Müske über die Latte lenkte. Im Gegenzug war es Sandmeyer, der SVDE-Keeper René Fuchs mit einem Schuss aus rund 20 Metern prüfte. Klare Torgelegenheiten konnten sich beide Mannschaften bis zur Halbzeit nicht erspielen.

In der zweiten Spielhälfte übernahmen die Gäste die Initiative und hätten in der 50. Minute in Führung gehen können. Marc Löfflad scheiterte nach einem Zuspiel an SVDE-Torhüter Fuchs. In der 62. Minute fiel überraschend die Führung für die Heimmannschaft. Nach einer Flanke von Manuel Memminger köpfte Lukas Stowasser den Ball ins eigene Tor. In der 80. Minute musste der bereits verwarnte Luca Gröbl nach einem Pressschlag zur Überraschung aller mit der Gelb-Roten Karte vom Platz. Mit viel Glück und Einsatz konnte Donaumünster gegen einen starken Aufsteiger die knappe Führung über die Zeit bringen. (svde)

SpVgg Riedlingen – SpVgg Altisheim-Leitheim 2:0 (0:0). Bei goldenem Oktoberwetter lief das Derby in der ersten Hälfte nur schleppend an. Die Heimelf, die sich einiges vorgenommen hatte, kam nur durch einige Fernschüsse von Anzenhofer, Rihlmann und Genschel in Tornähe, Altisheim agierte überwiegend durch lange Bälle und Flanken Richtung Heimtor, das nach längerer Verletzungspause Hengstebeck wieder hütete. Auf beiden Seiten kam jedoch nichts Gefährliches dabei heraus.

Nach der Pause lag das Momentum bei den Riedlingern, die kurz nach Wiederanpfiff durch Laznik im Nachsetzen zur Führung kamen, nachdem Kapitän Nothofer über rechts außen schön vorbereitet hatte. Kurz darauf fiel das zweite Tor des Tages für die Heimelf, als Genschel – auffälligster Spieler aufseiten der Riedlinger – sich energisch durch die Mitte durchsetzte und den ebenfalls wieder genesenen Anzenhofer mustergültig bediente, der gegen Torwart Schmid nur noch einschieben musste. Danach drängte Altisheim auf den Anschlusstreffer, der jedoch durch eine konsequente Riedlinger Defensive nicht gelingen wollte. Die Stadtteilelf kam im Anschluss noch zu mehreren Chancen durch Nothofer, Laznik und den agilen Genschel, die letzte Konsequenz fehlte jedoch. Am Ende blieb aber ein verdienter und erster Heimsieg der Saison für die SpVgg Riedlingen. (spvgg)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren