1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Starke zweite Hälfte sichert dem FC Mertingen den Sieg

Kreisliga Nord

14.04.2019

Starke zweite Hälfte sichert dem FC Mertingen den Sieg

Dieser Schuss von Oliver Boldi (rechts) wäre am Möttinger Tor vorbeigegangen, doch Steffen Husel fälschte den Ball ins eigene Tor ab zum 2:0 für die Gäste.
Bild: Dieter Mack

Der Tabellenführer der Kreisliga Nord gewinnt in Möttingen 3:0. Altisheim erkämpft sich drei Punkte, Wörnitzstein unterliegt und Riedlingen gelingt Remis.

Keine Blöße gab sich Tabellenführer Mertingen beim TSV Möttingen. Mehr zu tun hatte da Altisheim, um den Sieg gegen Alerheim perfekt zu machen. Viel geboten war in der Partie zwischen Riedlingen und Hainsfarth, die mit 3:3 endete. Von den Teams aus dem DZ-Gebiet musste am vergangenen Spieltag einzig der SV Wörnitzstein-Berg ohne Punkte die Heimreise antreten.

SpVgg Altisheim/Leitheim – SG Alerheim 1:0 (0:0). Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, Torraumszenen waren auf beiden Seiten Mangelware. Alerheim erwischte den besseren Start, ehe sich die Hausherren nach rund 20 Minuten besser in die Partie arbeiteten und durch Nicolas Steidle und Julian Schmidbaur zu ersten Torabschlüssen kamen.

Nach einer halben Stunde gab der Schiedsrichter Strafstoß für Altisheim, Peter Dallmaier scheiterte allerdings an Alerheims Torwart Simon Leonhard (32.). In der 50. Minute schlenzte Marco Probst den Ball vom Strafraumeck in perfekter „Robben-Manier“ mit links auf das lange Eck, scheiterte aber am abermals glänzend aufgelegten Alerheimer Torwart.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

In der Folge vergab Altisheim aussichtsreiche Möglichkeiten durch Sven Rotzer, Hannes Berktold und Alejdo Bendaj. Das Tor des Tages fiel in der 77. Minute: Aus vollem Lauf schlug Marco Probst eine Butterflanke in den Strafraum, wo Peter Lettenbauer vor dem Keeper an den Ball kam und zum 1:0 einnickte. Glück hatten die Hausherren, als ein Freistoß der Gäste an Freund und Feind vorbei am Pfosten landete.

Altisheim gewann aufgrund einer sehenswerten zweiten Halbzeit verdient und holte damit einen wichtigen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt. (mm)

SpVgg Riedlingen – TSV Hainsfarth 3:3 (1:1). Eine technisch feine Partie lieferten sich die Teams aus Riedlingen und Hainsfarth, scheiterten aber mit ihren Spielzügen meist an der Strafraumgrenze. Dennoch brachte Antonio di Mieri Riedlingen, auf Querpass von Michael Reichensberger in Führung. Nico Leister glich vor der Pause für die Gäste aus.

Die letzten zehn Minuten hatten es dann noch einmal in sich. Hainsfarth erzielte innerhalb zweier Minuten durch Angerer und Hertle die Führung. Doch auch die Gastgeber benötigten nur zwei Minuten, um durch Laznik und Anzenhofer den leistungsgerechten Ausgleich herzustellen. (spvgg)

TSV Mötingen - FC Mertingen 3:0 (0:0). Gegen den Tabellenführer gab es für die Rieser aufgrund der zweiten Halbzeit noch eine klare Niederlage. Nach anfänglichem Abtasten lenkte der Gästekeeper einen Fernschuss von Steffen Husel über das Tor und auch den folgenden Eckball schoss Wittke über den Kasten. Ein 20-Meter-Freistoß von Schuster klatschte an die Oberkante der TSV-Latte und Wagners Schuss hielt Husel bravourös.

Die Mertinger kamen dann aggressiver aus der Kabine, doch zunächst schoss Wagner nach Langkammer-Flanke noch über das Tor. Bald aber fiel die Gästeführung durch Michael Bauer aus 20 Metern ins lange Eck.

Die Gäste taten weiterhin mehr fürs Spiel. Oliver Boldi schoss nach gut einer Stunde schräg aufs Tor, Steffen Husel fälschte den Ball ins eigene Tor ab. Wenig später ließ Moritz Wagner drei Möttinger stehen und schoss zum Endstand ins leere Tor. (rn)

FC Maihingen - SV Wörnitzstein-Berg 2:1 (0:1). Das ausgeglichene Spiel gewann die Heimmannschaft aufgrund einer guten zweiten Halbzeit verdient gegen Gäste, die nach einer Stunde dezimiert waren. Zunächst lenkte Gästetorwart Martin Müller einen Schuss von Jürgen Liebhard zur Ecke und auch sein Gegenüber Martin Fischer hielt eine Volleyabnahme von Edgar Krez toll. Einen Handelfmeter vollstreckte Alexander Musaeus dann sicher zur Gästeführung.

Nach einer Stunde hielt Fischer auch gegen Alexander Musaeus nach einer Ecke, bevor Aaron Stimpfle nach weiter Flanke von Dominik Göck ausglich. Nach einem Durcheinander im Gästestrafraum hielt Müller nach Abschluss von Göck, während sich Aaron Stimpfle toll durchsetzte und Dominik Göck dessen Querpass zum Siegtreffer nutzte. (rn)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren