Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Torjäger glänzen beim Pokalauftakt

Fußball

20.10.2020

Torjäger glänzen beim Pokalauftakt

Der neue Wettbewerb hat am Wochenende im Kreis Donau seine Premiere erlebt. Mehrere Akteure treffen dabei dreifach, ein Monheimer doppelt – Letzterer aber ins eigene Netz

Die Premiere ist erfolgt, im Kreis Donau ist der erste Spieltag des neu geschaffenen Ligapokals über die Bühne gegangen. Allerdings fanden auch in den unteren Ligen, wie auch in der Kreisliga Nord (wir berichteten in unserer Montagsausgabe), nicht alle Partien wie geplant statt.

Zum Aufakt des Ligapokals für B-Klassen-Mannschaften schnürten gleich drei Spieler ihren persönlichen Dreierpack: Titus Rudewig steuerte drei Treffer beim 7:0-Sieg des TSV Oettingen II beim Sportclub D.L.P. II bei, Thomas Eisenbarth traf ebenfalls dreimal beim 4:1-Sieg der SpVgg Brachstadt-Oppertshofen gegen die SpVgg Riedlingen II, und einen Hattrick innerhalb von nur zwölf Minuten schaffte Uwe Stegmeier beim 4:1-Sieg des VfB Oberndorf II gegen den SV Genderkingen II.

Recht torreich startete auch der Ligapokal für A-Klassen-Teams. Überraschungen blieben hierbei aus, nur die Höhe des Gundelsheimer Sieges über den SV Kaisheim (8:1) war nicht zu erwarten, wobei zwei der neun Tore aus Eigentoren resultierten und Bastian Roßkopf ein „Dreierpack“ gelang. Bei nur einer Gelb-Roten Karte, die in den elektronischen Spielberichtsbögen vermerkt wurde, war offenbar auch viel Fairness vorhanden. Die Partie SV Megesheim – SpVgg Minderoffingen wurde wegen eines Corona-Verdachtsfalls bei den Gästen abgesetzt. Das Gleiche gilt für die Partie SV Mauren – SV Wörnitzstein-Berg II, auch hier liegt bei den Gästen ein Verdachtsfall vor.

Die einzige Überraschung am ersten Spieltag des Ligapokals der Kreisklasse war der 2:1-Sieg des Lauber SV über die SpVgg Deiningen. Im Schnitt kamen zwischen 40 und 100 Zuschauer zu den ersten Ligapokalspielen. Der Tordurchschnitt lag bei 4,8 Treffern pro Partie. Im Derby Monheim gegen Wemding unterliefen dem Monheimer Nikolas Färber innerhalb von nur zwei Minuten zwei Eigentore. Abgesetzt wurde die Partie Harburg gegen Mönchsdeggingen. (jais)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren