Newsticker
EU-Parlament fordert Sanktionen gegen Altkanzler Schröder
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Lokalsport
  4. Fußball: SpVgg Riedlingen macht das Meisterstück

Fußball
08.05.2022

SpVgg Riedlingen macht das Meisterstück

Freude pur über den Aufstieg bei der SpVgg Riedlingen (mit Michael Reichensberger, rechts).
Foto: Izsó

Der 1:0-Heimerfolg der SpVgg Riedlingen in der Kreisklasse Nord II gegen Höchstädt und ein gleichzeitiger Harburger Patzer sorgen für die Rückkehr in die Kreisliga Nord.

Es ist geschafft: Ein Jahr nach dem Abstieg aus der Kreisliga Nord hat die SpVgg Riedlingen die direkte Rückkehr geschafft. Nach dem 1:0-Heimerfolg gegen Mitabsteiger Höchstädt und dem Harburger Punktverlust beim 1:1 gegen Steinheim ist die Truppe von Spielertrainer Florian Steppich zwei Begegnungen vor Schluss nicht mehr einzuholen. Die Burgstädter haben immerhin weiterhin beste Möglichkeiten auf Relegationsplatz zwei.

SV Eggelstetten – SV Ehingen-Ortlfingen 3:5 (2:4). In der torreichen Begegnung gingen die Gäste als verdienter Sieger vom Platz. Bereits nach wenigen Minuten gelang Tobias Meitinger das 0:1. Max Ostermeier (15.) und wiederum Meitinger (28.) sorgten nach einer guten halben Stunde für die Vorentscheidung. In der 35. Minute verkürzte Felix Dirr mit einem abgefälschten Distanzschuss, doch postwendend stellte Martin Redel mit seinem Tor den alten Abstand wieder her. Kurz vor der Halbzeit verkürzte Marco Rieg durch einen direkt verwandelten Eckball auf 2:4. Gleich nach der Halbzeit die große Chance, dem Spiel noch eine Wende zu geben: Doch Daniel Schneider setzte einen Strafstoß über das Tor. Dafür sorgte Michael Kottmair mit seinem Tor für die endgültige Entscheidung (48.). In der 70. Minute gelang Schneider mit einem Kopfball noch der 3:5 Endstand. (sve)

VfB Oberndorf – SV Wortelstetten 5:0 (2:0). Die Gastgeber stellten früh die Weichen auf Sieg. Florian Grenzebach erzielte nach zwölf Minuten bereits das 1:0. Nach mehreren vergebenen Großchancen erhöhte Felix Schmid nach einem Eckstoß kurz vor der Pause. Nach der Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild: Der VfB spielte weiter aufs Gästegehäuse, Grenzebach per Kopf und Tobias Schott schraubten das Ergebnis auf 4:0. Den Schlusspunkt der Partie, die deutlich höher hätte enden können, setzte der eingewechselte Vitus Both ebenfalls per Kopf. (hö)

SpVgg Riedlingen – SSV Höchstädt 1:0 (1:0). In der Anfangsphase kam der Tabellenführer nicht gut ins Spiel und musste in der 16. Minute erstmals bangen, als Torwart Manuel Durner katzenartig einen Gästefreistoß aus dem Winkel kratzte. Vor der Abwehr war der Ligaprimus etwas unorganisiert, was erneute Gefahr durch einen Fernschuss der Gäste nach einer halben Stunde bedeutete. Dann kam die 34. Minute und das Tor des Tages: Erik Laznik vollstreckte nach eigener Vorarbeit und Beteiligung von Nils Nocke und Fabian Anzenhofer aus 20 Metern eiskalt links unten in die Maschen. Nach der Halbzeit kamen die Gäste mit viel Druck, konnten jedoch gegen die kompakt verteidigende Heimelf, die stets als ein Team auftrat, keinen Profit mehr aus ihren Aktionen schlagen. Nach Schlusspfiff bangte die Stadtteilelf, bis das Ergebnis aus Harburg eintraf. Danach stand die Meisterschaft sowie der Aufstieg in die Kreisliga fest und beim Meister brachen somit alle Dämme. (spvgg)

TSV Harburg – SSV Steinheim 1:1 (1:1). In einer zerfahrenen Partie kam der TSV nicht über ein Remis hinaus. Die Gäste überraschten die gedanklich noch in der Kabine befindlichen Harburger und gingen bereits in der 1. Minute durch Stefan Eggenmüller in Führung. Matthias Pickel glich nach einer Viertelstunde aus. In der Schlussphase machte der TSV viel Druck, konnte aber auch die Überzahl nach Rot gegen Matthias Veh (Handspiel) nicht zum Siegtreffer nutzen. (tsv)

TSV Ebermergen – TSV Unterringingen 7:2 (3:0). Die Heimelf landete einen auch in der Höhe verdienten Kantersieg. In der Anfangsphase hatten die Hausherren mehrere Chancen liegen gelassen. Nach einer halben Stunde dann die Führung, nachdem Patrick Rühl nach einem überragenden Dribbling im Strafraum von Spielertrainer Stefan Falch zum 1:0 einschob. Nur fünf Minuten später das 2:0 durch Fabian Götter. Wiederum kurz darauf verwertete Daniel Bayer ein Zuspiel zum 3:0. Kurz nach der Pause erhöhte erneut Götter auf 4:0. Dann nutzen die Gäste die Unachtsamkeiten der Ebermergener und schossen innerhalb von drei Minuten zwei Anschlusstreffer. Dies ließen sich die Hausherren nicht gefallen und erzielten noch drei weitere Treffer durch Patrick Rühl und Daniel Bayer (2). (sh)

SV Genderkingen – TSV Unterthürheim 0:2 (0:1). Nachdem sich der SVG unter der Woche in beiderseitigem Einvernehmen von Trainer Benjamin Mang getrennt hatte und mit dem letzten Aufgebot antreten musste, waren die Vorzeichen schon schlecht. In einer schwachen Partie gingen die Gäste dann schließlich als verdienter Sieger vom Platz. Vor der Pause war Unterthürheim spielbestimmend, kam jedoch erst beim 0:1 von Matthias Müller Sekunden vor dem Halbzeitpfiff gefährlich vors Tor. Kurz nach Wiederbeginn machte Nico Mairshofer frühzeitig alles klar. Die Gäste vergaben in der Folge mehrere Chancen fahrlässig. Der SVG zeigte viel Einsatz, kam aber während der gesamten Spielzeit zu keiner wirklich gefährlichen Möglichkeit. (kk)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.