Newsticker
Ukraines Außenminister Kuleba ruft zu komplettem Handelsstopp mit Russland auf
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Lokalsport
  4. Fußball: TSV Wemding verliert den Spitzenrang an den FC Maihingen

Fußball
08.05.2022

TSV Wemding verliert den Spitzenrang an den FC Maihingen

Der TSV Wemding verlor nicht nur das Topspiel gegen Verfolger Maihingen, sondern dadurch auch noch die Tabellenführung der Kreisliga Nord.
Foto: Izsó

Der TSV Wemding unterliegt dem Verfolger Maihingen in der Kreisliga Nord. Altisheim ist abgestiegen.

Landkreis Im bis zum Schluss spannenden Spitzenspiel musste sich der TSV Wemding erstmals seit 14 Partien wieder geschlagen geben – und die Tabellenführung an die siegreichen Maihinger abtreten. Torreich war die Partie zwischen den abgestiegenen Altisheimern und dem SV Holzkirchen, es gab gleich acht Tore zu bestaunen. Auch im Spiel zwischen Oettingen und Donaumünster kamen die Zuschauer auf ihre Kosten, die Partie endete 3:3.

TSV Wemding – FC Maihingen 1:2 (1:1). Mit dem ersten gelungenen Spielzug gelang dem TSV gleich das 1:0: Daniel Haller marschierte durchs Mittelfeld und bediente Florian Veit, der zum 1:0 vollstreckte (10.). Danach hielt Wemding den Druck aufrecht, ein zweiter Treffer wurde wegen Foulspiels abgepfiffen. Die Heimelf ließ den FCM zunächst kaum zur Entfaltung kommen, leistete sich nach einer halben Stunde aber einen kapitalen Abwehrschnitzer, den Maximilian Steger zum Ausgleich nutzte. Kurz vor der Pause verfehlte Haller nach Steilpass von Julian Hönle die erneute TSV-Führung nur knapp.

Auch nach Wiederbeginn hatte Haller die erste Aktion. Seinen verdeckten Fernschuss entschärfte FCM-Torhüter Martin Fischer (48.). Es blieb weiterhin eine offene und spannende Partie, die spielerisch jedoch nicht immer auf höchstem Niveau geführt wurde. Nach einer guten Stunde setzte sich Maihingens Jürgen Liebhard im Wemdinger Strafraum durch und schlenzte zum 1:2 ins lange Eck.

Mit einer spektakulären Parade verhinderte FCM-Keeper Fischer gegen Chris Luderschmid den Ausgleich (70.), während auf der Gegenseite TSV-Schlussmann Johannes Lehmann gegen Daniel Zekl die Entscheidung verhinderte (81.). So versuchten die Hausherren bis zum Schluss alles, kamen aber vor dem Tor nicht mehr entscheidend zum Zug. (unf)

TSV Oettingen – SV Donaumünster-Erlingshofen 3:3 (2:1). Im torreichen Heimspiel war der eine Punkt für die Gäste wichtiger, haben sie damit doch wohl die Klasse endgültig gesichert. Diese brachte Marco Ritter nach einer Viertelstunde in Führung. Ein Doppelschlag von Erich Schröppel brachte dann aber noch vor der Pause den TSV in Front. Ihm nach machte es nach einer Stunde Jürgen Sorg zur neuerlichen Gästeführung. Den einen Heimpunkt rettete in der Schlussviertelstunde Lucas Wessel.

Lesen Sie dazu auch

SV Holzkirchen – SpVgg Altisheim-Leitheim 5:3 (4:2). Die Gäste nutzten ihre erste Gelegenheit in der 16. Minute zur Führung. Nach einem Konter über die rechte Seite wurde Peter Lettenbauer vor dem SVH-Tor freistehend bedient und musste nur noch einschieben. Einen schlecht gespielten Althisheimer Rückpass schnappte sich kurz darauf Philip Buser und brachte das Leder am herauseilenden Torwart Manuel Eberle zum Ausgleich im Tor unter. Nach einer Nachlässigkeit in der SVH-Abwehr in der 25. Minute setzte sich Timo Zausinger durch und stand alleine vor Keeper Cama, dieser parierte glänzend. Den Abpraller kratzte noch Robert Hopfenmüller von der Torlinie.

Dann ein SVH-Doppelschlag innerhalb von einer Minute (29., 30.) durch Jannik Beck zum 2:1 und 3:1, doch Peter Lettenbauer konnte eine Minute vor dem Pausenpfiff den Abstand auf 3:2 wieder verkürzen, nachdem er am Sechzehner bedient wurde und ins kurze Eck flach einschob. Die Freude währte nicht lange, denn Philip Buser stellte in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte mit seinem Treffer zum 4:2 den alten Abstand wieder her, nachdem er sicher ins lange Eck verwandelte.

Nach dem Pausenpfiff war ein wenig die Luft raus aus dem Spiel. Peter Lettenbauer als bester Althisheimer auf dem Platz machte die Partie noch einmal spannend. Timo Zauser konnte sich außen durchsetzen und legte quer auf Lettenbauer, der sicher zum 4:3 verwandelte. SVH-Spielertrainer Philip Buser verwandelte einen Freistoß aus circa 20 Metern unhaltbar flach ins lange Eck an der Mauer vorbei zum 5:3-Endstand. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.