1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. AWO Mering nimmt den Ortsverein St. Afra auf

Hauptversammlung

26.03.2011

AWO Mering nimmt den Ortsverein St. Afra auf

Günter Vogt von der AWO Schwaben, Merings Bürgermeister Hans-Dieter Kandler, die Landtagsabgeordnete Dr. Simone Strohmayr, der Vorsitzende Jaromir Prochazka und Olga Kurzcyck (hinten, von links) gratulierten Max Sedlmeir (vorne Mitte) zur Ehrenmitgliedschaft.
Bild: Foto: AWO

Max Sedlmeir zum Ehrenmitglied ernannt. Positive Mitgliederentwicklung bei der Arbeiterwohlfahrt

Mering In einer Zeit mit stetig wachsender Kinderarmut werde die Arbeit eines Vereins wie der Arbeiterwohlfahrt immer wichtiger, betonte der Vorsitzende Jaromir Prochazka während der Jahreshauptversammlung. Dennoch hat auch die AWO wie viele andere Vereine Probleme, für die Vorstandsarbeit Nachwuchs zu finden. So musste sich der Ortsverein Mering-St. Afra auflösen, die Mitglieder wurden in den Meringer Ortsverein aufgenommen. Ersatzweise wird im Ortsteil ein Stützpunkt installiert, die Arbeit wird vor Ort durch Winfried Bicker, Luise Erlbeck und Eva Rathgen weitergeführt.

Merings Bürgermeister Hans-Dieter Kandler lobte das Engagement der Mitglieder. „Wir haben ein bewährtes Team, das seine Arbeit gut macht. Und nach wie vor hat die AWO eine wichtige Aufgabe“, betonte Kandler. Ein besonders engagiertes Mitglied wurde heuer zum Ehrenmitglied ernannt: Max Sedlmeir. Die zweite Vorsitzende Olga Kurzcyck hielt eine Laudatio, in der sie betonte, wie viel der ehemalige Vorsitzende für die AWO geleistet hat. „Er ist ein hingebungsvoller und unglaublich einsatzfreudiger Mensch, der diesen Dienst schon seit 40 Jahren macht.“ Prochazka bedankte sich bei Max Sedlmeir mit einer Ehrenurkunde und der beitragsfreien Mitgliedschaft.

In seinem Rechenschaftsbericht ging der Vorsitzende auf die vielfältigen Aktivitäten des Ortsvereins ein. Neben den gemeinsamen Ausflügen nach Nürnberg und Füssen, dem Grillfest, diversen Kaffeenachmittagen, Weihnachtsfeier etc. beschäftigte sich der Vorstand auch mit einer Neuregelung der Betreuung Bedürftiger. Die bisher in der Weihnachtszeit übliche, mehr oder weniger pauschale Betreuung wird ersetzt durch die gezielte Hilfe und Unterstützung der Tafel Mering. Dazu war der gesamte Vorstand bei der Leiterin der Tafel Mering, Ingrid Engstle, zu Besuch und informierte sich ausführlich über Organisation und „Erfolg“ der Tafel.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Erfreulich entwickelte sich die Mitgliederzahl. Neben den 52 Mitgliedern aus dem übernommenen Ortsverein Mering St. Afra kamen 2010 und bis 1. März 2011 bereits 19 Mitglieder dazu, sodass der Ortsverein Mering jetzt 205 Mitglieder hat.

Den ein oder anderen Seitenhieb eingesteckt

Schließlich wurde bei der Jahreshauptversammlung auch ein neuer Vorstand gewählt. Jaromir Prochazka bleibt der erste Vorsitzende des Ortsvereins, Reiner Heinrich wurde neuer zweiter Vorsitzender. Weitere Vorstandsmitglieder sind Hans-Jörg Evers (1. Kassier), Sybille Geyer (2. Kassierin), Sandra Lepper (Schriftführerin) und die Beisitzer Winfried Bicker, Luise Erlbeck, Herbert Gastl, Anneliese Helgemeier, Gertrud Huber, Christine Kleinert, Helmut Zimmermann und Dora Zöttl.

Hartz IV, Kinderbetreuung und Altenpflege – das sind Themen, die bei einer Jahresversammlung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) dazugehören. Und auch beim diesjährigen Treffen der AWO Mering musste das soziale System in Deutschland den einen oder anderen Seitenhieb einstecken. Günter Vogt aus dem AWO-Bezirk Schwaben kritisierte in seinem Grußwort den Fachkräftemangel in der Altenpflege. Schließlich sei der Bedarf da und würde in den nächsten Jahren sogar steigen.

Auch die SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Simone Strohmayr warf dem Freistaat vor, in diesem Bereich nicht vorausschauend zu handeln. (FA)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren