Newsticker

Corona-Pandemie verschlechtert weltweite Ernährungslage

23.07.2010

Afrika im AWO-Hort

"Rechts, links und bam, rechts, links und bam": Mit viel Spaß lernten die Kissinger AWO-Hortkinder von Alexander Kofi Aquah afrikanischen Rhythmen. Foto: Heike John
Bild: Heike John

Kissing "Afrika ist überall" lautete das Motto des Sommerfests im Kissinger AWO-Hort Schatzkiste. "Wir haben uns bei der Fußball-WM mit dem Afrikafieber anstecken lassen und uns intensiv mit dem Kontinent beschäftigt", erklärte Hortleiterin Ruth Kehl.

Die Grundschüler der ersten bis vierten Klasse brachten afrikanische Lieder aus der Schule mit und auch ein afrikanischer Markt wurde für die Feier aufgebaut. Da gab es selbst gefädelte Perlenarmbänder und von den kleinen Künstlern gemalte Dschungelbilder zu kaufen. Die Mädchen hatten einen afrikanischen Tanz eingeübt und die Jungs veranstalteten natürlich ihre eigene kleine WM. Am Abend gab es ein Lagerfeuer im Garten und zur Feier des Tages durften alle 31 Kinder auch im Hort übernachten. Was mit dem Erlös des Sommerfestes angeschafft wird, können die Hortkinder selbst bestimmen.

Als krönender Abschluss ihres Afrikathemas kam nun auch Alexander Kofi Aquah für einen Trommelworkshop in die Schatzkiste. Beim Stuhlkreis im Turnsaal entstand schnell eine fröhlich trommelnde Gemeinschaft, die mit Begeisterung die vorgegebenen Rhythmen des aus Ghana stammenden Trommlers aufgriff.

Mit seiner Gruppe Kukurudu und vielen Trommelworkshops, zuletzt auch im Rahmen des Meringer Kunst- und Kulturfrühlings hat sich der in Königsbrunn wohnhafte Alex Aquah im Landkreis einen Namen gemacht. Derzeit läuft auch ein Trommelworkshop in den Räumen des Meringer Jugendtreffs. (jojo)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren