1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Asylpolitik bleibt eine große Aufgabe

Asylpolitik bleibt eine große Aufgabe

Asylpolitik bleibt eine große Aufgabe
Kommentar Von Thomas Goßner
29.12.2019

Die Suche nach Unterkünften ist auf einem angespannten Wohnungsmarkt nicht einfach.

Auch wenn das Thema nicht mehr an vorderster Stelle der Schlagzeilen steht – die Asylpolitik ist nach wie vor eine Aufgabe, die den Verantwortlichen auf kommunaler Ebene viel abverlangt. Dabei hat sich seit dem Höhepunkt der Flüchtlingswelle einiges verändert. Nicht mehr die Unterbringung der Menschen steht im Mittelpunkt der Bemühungen, sondern ihre Integration.

Und da wurde dank der Vernetzung ehrenamtlicher Helferkreise mit hauptamtlichem Personal in den Rathäusern und im Landratsamt viel erreicht. Von einzelnen Zwischenfällen abgesehen, kann man feststellen: Es läuft rund bei der Flüchtlingsarbeit im Wittelsbacher Land. Und die Horrorszenarien, die vor der Einrichtung der Anker-Dependance in Mering an die Wand gemalt wurden, sind ausgeblieben.

Nun steigt also die Zahl der Neuankömmlinge im Wittelsbacher Land wieder an. Zwar ist der Landkreis weit entfernt von der Ausnahmesituation, als rund 1700 Flüchtlinge auf einen Schlag ein Dach über dem Kopf brauchten. Auf einem ohnehin angespannten Wohnungsmarkt dürfte es keine leichte Aufgabe sein, für sie ein Quartier zu finden.

Lesen Sie dazu unseren Bericht Landkreis sucht Unterkünfte für Asylbewerber

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren