Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Bürgermeisterwahl in Kissing: Kandidaten bringen sich in Stellung

Kissing

07.01.2019

Bürgermeisterwahl in Kissing: Kandidaten bringen sich in Stellung

In Kissing wird im März ein neuer Bürgermeister gewählt. Dann wird sich zeigen, wer auf Manfred Wolf im Rathaus folgt.
Bild: Philipp Schröders

Die Kissinger Grünen wollen öffentlich Katrin Müllegger-Steiger nominieren. Die SPD lässt ihre Mitglieder nur intern entscheiden.

In Kissing steht das neue Jahr ganz im Zeichen der Bürgermeisterwahl. Da Manfred Wolf aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in den Ruhestand gegangen ist, wird bereits am Sonntag, 24. März, ein Nachfolger gewählt.

Die Parteien in der Gemeinde stehen daher unter Druck. Sie müssen nun möglicht schnell Kandidaten aufstellen. Die Vorschläge müssen spätestens bis zum 31. Januar eingereicht werden. Bei der SPD ist weiterhin unklar, wen sie ins Rennen schickt. Der Ortsvorsitzende Alexander Dollinger erklärt, dass Ende nächster Woche die Kissinger SPD-Mitglieder ihren Kandidaten in einer internen Sitzung wählen. Die Öffentlichkeit ist dazu nicht eingeladen. „Wir haben ja vielleicht noch Debattenbedarf an dem Abend“, sagt Dollinger. Wer für die SPD kandieren möchte, verrät der Vorsitzende nicht. Darüber sei bis zur Nominierungsversammlung Stillschweigen vereinbart worden.

Kissinger Grüne nominieren Fraktionsvorsitzende

Der Fraktionssprecher im Gemeinderat Ronald Kraus hat im Vorfeld gesagt, dass er sich vorstellen kann, zu kandidieren. Die stellvertretende Bürgermeisterin Silvia Rinderhagen gehört ebenfalls zu den bekannteren SPD-Mitgliedern in der Gemeinde. Sie hat sich zu der Frage einer Kandidatur bisher nur ausweichend geäußert.

Der Ortsverband der Kissinger Grünen nominiert am Dienstag, 15. Januar, seine Kandidatin für die vorgezogene Bürgermeisterwahl. Bei der Aufstellungsversammlung wird sich Katrin Müllegger-Steiger um das Votum bewerben. Die 41-jährige Realschullehrerin war vor ihrem Umzug nach Kissing Mitglied des Friedberger Stadtrates. Seit 2008 ist sie Fraktionsvorsitzende der Grünen im Kreistag und Mitglied des Kissinger Gemeinderates. Im Moment ist sie in der Gemeinde als dritte Bürgermeisterin im Amt. Die Nominierungsveranstaltung leitet die Grünen-Landtagsabgeordnete und -Kreisvorsitzende Christina Haubrich. Alle Bürger sind zur Nominierungsversammlung um 19.30 Uhr in der AWO-Begegnungsstätte, Blumenstraße 9, eingeladen.

Freie Wählergemeinschaft stellt keinen Kandidaten in Kissing auf

Die Freie Wählergemeinschaft, die ebenfalls im Gemeinderat vertreten ist, wird keinen Kandidaten aufstellen. Fraktionssprecher Peter Wirtz sagt, dass er mögliche Kandidaten bei einem Treffen am Wochenende angesprochen habe. Aus beruflichen Gründen hätten die aber abgelehnt. Der 67-Jährige selbst will nicht antreten. Zudem dürfte er das auch nicht, dafür ist er zwei Jahre zu alt.

Die CSU Kissing wird am Montagabend, 7. Januar, voraussichtlich Reinhard Gürtner als Kandidaten nominieren. Der 51-jährige Berufssoldat hatte verkündet, dass er antreten will. Die öffentliche Nominierungsversammlung ist um 18 Uhr im Dr.-Josef-Zimmermann-Haus.

Lesen Sie zu dem Rückzug von Manfred Wolf auch dieses Interview: Manfred Wolf: „Mir ist das nicht leicht gefallen“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren