1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Das Wetter geht allen auf die Nerven

Fußball-Vorbereitung

10.02.2018

Das Wetter geht allen auf die Nerven

Solche Chancen möchte Elias Bradl vom BC Rinnenthal (rechts) gerne verwerten, wenn es am Samstag gegen Adelzhausen geht.
Bild: Peter Kleist

Der Winter kommt pünktlich, wenn es die Fußballer wieder ins Freie zieht. Am Wochenende sind wieder etliche Tests geplant – allesamt auf Kunstrasenplätzen

Man kann sich fast sicher sein: Zieht es die Fußballer aus den Hallen hinaus ins Freie, dann wird das Wetter schlecht. Pünktlich zum Aufgalopp der Amateurkicker hat sich der Winter zurückgemeldet – erst mit niedrigeren Temperaturen und nun auch mit Schnee. „Das Wetter nervt halt ein bisschen“, meinte Kissings Trainer David Bulik – und mit dieser Meinung steht er keineswegs alleine da. Trotz allem stehen am Wochenende wieder Testspiele an – allesamt auf Kunstrasen.

VfL Kaufering – SV Mering Eine Woche nach dem ersten Test bei der U21 von 1860 München tritt der SV Mering nun beim Süd-Bezirksligisten VfL Kaufering an – Spielbeginn ist am heutigen Samstag um 13.45 Uhr auf dem Kunstrasen des VfL. Dabei geht der Landesligist nicht sorgenfrei in die Partie. „Harald Kerber, Adrian Wolf und wohl auch Daniel Greimel werden ausfallen und auch auf die A-Jugendlichen können wir nicht zurückgreifen“, so Manager und Co-Trainer Christian Cappek. Bei Kerber müsse ein MRT Klarheit bringen, was im Knie fehlt, Merings Teammanager rechnet damit, dass der Spieler zwei bis vier Wochen ausfällt. Auch bei Adrian Wolf zwickt das Knie, Daniel Greimel plagt eine Grippe. „Eigentlich wollten wir ja mehr durchwechseln, aber das wird jetzt eher nicht möglich“, so Cappek. Das Ergebnis sei zwar nur zweitrangig, aber verlieren möchte man gegen einen klassentieferen Gegner natürlich nicht. Im Training erschwert der Schnee derzeit die Bedingungen, doch „Gerhard Kitzler und ich, wir lassen uns schon was einfallen, wie wir die Spieler beschäftigen“, versicherte Cappek.

TSVGersthofen – FC Stätzling Auch der FC Stätzling ist nicht ganz frei von personellen Sorgen. Loris Horn hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen und fällt aus. Und Marvin Gaag hat sich als Co-Trainer zum FC Laimering/Rieden verabschiedet – für die Rückrunde. „Marvin hat nach wie vor Verletzungsprobleme und soll sich auskurieren. Er wird hoffentlich im Sommer wieder bei uns angreifen“, so Trainer Alex Bartl. Ein Fragezeichen steht auch noch hinter Torhüter Julian Baumann; der ist beim Skifahren und hat vor, bis zum Spielbeginn (Samstag, 15 Uhr, in Gersthofen) wieder zum Team zu stoßen. Auch beim FC Stätzling ist man angesichts des Wetters nicht gerade froh, aber „damit müssen andere Mannschaften auch klarkommen“, meinte Bartl lapidar. Zwischenzeitlich waren die Spieler auch beim Spinning, da ihnen der Schnee in die Quere kam. „Wir müssen schauen, dass wir körperlich auf die Höhe kommen – und wir müssen die Fehler minimieren“, forderte der Trainer. Nach wie vor kassiere man zu viele Gegentore. „Spielerisch ist sicher noch Luft nach oben – und Gersthofen wird ein Gegner sein, der uns richtig fordern wird“, ist sich Bartl sicher.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

KissingerSC – FC Ehekirchen Nicht ganz ohne Personalsorgen geht auch Kissings Trainer David Bulik in den Test gegen seinen Ex-Verein, der am Sonntag, 11. Februar, um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Neusäß ansteht. Alexander Kergel hat Knieprobleme und wird sicher pausieren, Dominik Barkhurst und Dardan Gashi müssen auf Kunstrasen wohl noch etwas kürzertreten. „Das entscheidet sich nach dem Abschlusstraining, ob die in den Kader rücken“, meinte der KSC-Coach. Die Vorbereitung läuft trotz des mäßigen Wetters einigermaßen. „Das Wetter nervt zwar, aber wir müssen schauen, was geht – diese Woche waren wir im Kickertreff in der Soccerhalle. Zudem haben alle Spieler ja auch ihre läuferischen Hausaufgaben gemacht“, meinte Bulik. In jedem Fall sei Ehekirchen ein Gegner, gegen den man durchaus schon einige Erkenntnisse ziehen könne.

BCRinnenthal – BC Adelzhausen Zufrieden mit der Vorbereitung ist BCR-Trainer Vincent Aumiller. „Die läuft gut, das habe ich auch schon ganz anders erlebt“, so der Coach des Kreisligisten. Personell kann er nahezu aus dem Vollen schöpfen und so die individuelle Belastung auch gut steuern. Vom Auftakt, dem 2:2 gegen Kissing, war Aumiller sehr angetan. „Das war nicht unverdient, zumal wir auch taktisch Neues probiert haben. Und immerhin ist Kissing ja in der Bezirksliga Dritter“, so Aumiller. Nun geht es gegen den Nord-Bezirksligisten Adelzhausen, gespielt wird am Samstag um 14.30 Uhr auf dem Platz in der Firnhaberau.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren