1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Der Friedberger Stadtgarten wird zur Töpferwerkstatt

Friedberg

13.06.2019

Der Friedberger Stadtgarten wird zur Töpferwerkstatt

Zum 18. Mal findet am Wochenende der Sonnwend-Töpfermarkt im Friedberger Stadtgarten statt. Für die Besucher gibt es viel zu entdecken.

Am Wochenende zeigen Keramiker und andere Kunsthandwerker ihre Arbeiten. Dazu werden Tausende Besucher in Friedberg erwartet.

Pflanzgefäße, Geschirr und Dekoartikel – an diesem Wochenende verwandelt sich der Stadtgarten wieder in einen großen Töpfermarkt. Kurz vor der Sonnwende kommen heuer bereits zum 18. Mal Kunsthandwerker aus dem ganzen Bundesgebiet, aus Österreich, aus der Schweiz und sogar aus Litauen und Lettland nach Friedberg, um ihre Arbeiten auszustellen und zum Verkauf anzubieten. Geöffnet ist der Markt am Samstag von 11 bis 21 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Marktzone erstreckt sich entlang der barrierefreien und asphaltierten Wege durch den gesamten Stadtgarten mit seinem alten Baumbestand und dem Teich mit der Neptunfigur. „75 Aussteller haben sich dafür angemeldet“, freut sich Monika Kohlar vom Friedberger Verkehrsverein, die den Markt fast von Anfang an organisiert.

Sieben neue Teilnehmer in Friedberg

Damit konnte nicht nur die Anzahl der Vorjahre gehalten werden, es sind auch sieben neue Künstler dabei: Anke Gondek, Nina Herrmann und Franziska Gmeinwieser, Paul Karl, Sandra Kickstein, Claudia Kutsche, Marie-Lyn Löschel und Günter Reichmann. Die Aufnahmekriterien sind dabei streng – im Vordergrund stehe die handwerkliche Qualität, sagt Kohlar.

Der Friedberger Stadtgarten wird zur Töpferwerkstatt
Der Friedberger Stadtgarten wird zur Töpferwerkstatt
85 Bilder
So war der Sonnwend-Töpfermarkt 2018.
Bild: Sabine Roth

Die Besucher könnten auch miterleben, wie die Kunstwerke entstehen: Oskar Maag führt den Rakubrand vor und seine Frau Erika modelliert die dafür benötigten Tiere. Mohamed Jallouli zeigt Schnitzarbeiten bei seinen tunesischen Lichtern und Alexandra Frey demonstriert, wie eine Blattvergoldung funktioniert. Abgerundet wird das Angebot durch Blumen, Obst und Gemüse, Korbwaren und handgeschöpfte Seifen. In den vergangenen Jahren erlebten stets über 10000 Besucher die bunte Ausstellung im Stadtgarten.

Auch für Kinder gibt es in Friedberg etwas zu entdecken

Die Kinderbetreuung, das Kindertöpfern und das Kinderschminken finden an beiden Markttagen ab circa 13 Uhr statt. Die Kinder werden dabei durch Renate Mayer vom Verkehrsverein und ihrem Team betreut und angeleitet. Für die Verpflegung der Gäste sorgen die Spießbraterei und Mandelkuche von Johann Rupp, der nostalgische Eiswagen der Bäckerei Seitz, der Süßigkeitenstand der Familie Erlinger und die Crazy-Kartoffel von Wolfgang Brenner. Der Infostand des Verkehrsvereins Friedberg ist den gesamten Markt über besetzt. Das Tourismusbüro der Stadt Friedberg unterstützt im Infostand bei Fragen rund um die Stadt Friedberg und ihren vielen Veranstaltungen.

Ein kostenloser Shuttlebus bringt die Besucher von der Endhaltestelle der Linie 6 in Friedberg-West direkt ans Marktgelände. Die Busse der Firma Demmelmair fahren an beiden Markttagen während der Öffnungszeiten durchgehend. Die Burgwallstraße ist für den Verkehr komplett gesperrt. Die Ausfahrt von der Schlossstraße ist nur über das Thal möglich, wo die Poller entfernt werden. (FA/gth)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren