Newsticker
Kreise: Bund und Länder wollen Lockdown bis 14. Februar verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Diese Steinacher bauen für ihren Hofladen 30 Sorten Gemüse an

Merching-Steinach

04.07.2020

Diese Steinacher bauen für ihren Hofladen 30 Sorten Gemüse an

Waltraud Oswald kümmert sich liebevoll um den eigenen Hofladen am Oswaldhof in Merching-Steinach. Sie freut sich sehr auf ihre Kunden.
Bild: Sabine Roth

Plus Seit 22 Jahren führt Waltraud Oswald-Failer ihren Hofladen. Warum man in Merching-Steinach gemeinsam genießen kann und die Landluft eine große Rolle spielt.

Auf dem Oswald-Hof ist das Leben noch in Ordnung. Hier wohnen und arbeiten drei Generationen zusammen. Für die Landwirtschaft sind Andreas Oswald und sein Vater Leonhard verantwortlich, für den Hofladen Waltraud Oswald, die Frau von Andreas. Auf den nahe gelegenen Feldern werden über 30 Gemüsesorten angebaut, die im eigenen Hofladen verkauft werden.

Von Donnerstag bis Samstag steht der Oswald-Hof für jeden offen. Die Gastfreundlichkeit der Familie Oswald spürt man sofort und möchte gar nicht mehr nach Hause fahren.

Hier liegt im Einfachen das Besondere, das ist nach dem Motto des Hofladens im Herzen von Steinach im südöstlichen Winkel des Wittelsbacher Landes zur Grenze an das Brucker Land hin. Der Schwerpunkt des Angebots im Hofladen liegt auf saisonalen und regionalen Produkten.

Beim Oswald-Hof in Merching-Steinach gilt: Wie der Vater, so der Sohn

Früher führte Waltraud Oswald den Laden gemeinsam mit ihrer Schwiegermutter, die leider krankheitsbedingt nicht mehr mithelfen kann. Für die 45-Jährige ist das eine große Herausforderung. Denn aufgrund von Corona muss sie nun auch noch den Haushalt, Homeschooling und ihre drei Kinder unter einen Hut bringen.

Doch das klappt ganz gut, inzwischen wird sie auch von der zwölfjährigen Tochter Anna-Lena und dem 15-jährigen Quirin, der einmal in die Fußstapfen seines Vaters steigen will, tatkräftig im Hofladen unterstützt. Den beiden macht das sehr viel Spaß. Zudem hat Waltraud Oswald eine Mitarbeiterin im Laden angestellt.

Seit 22 Jahren führt Waltraud Oswald-Failer ihren Hofladen in Steinach. Warum man in Steinach gemeinsam genießen kann und die Landluft eine große Rolle spielt.
Video: Sabine Roth

Begonnen hat alles vor langer Zeit, als der Opa noch das selbst angebaute Gemüse direkt zu den Abnehmern fuhr. Die Schwiegereltern führten das fort und verkauften im Herbst Weißkraut und Blaukraut sowie die eigenen Kartoffeln direkt. Die meisten Abnehmer waren Stammkunden oder sie kamen auf Empfehlung.

Später tätigten die Schwiegereltern dann im eigenen Stadel den Verkauf, und die Leute kamen auf den Hof. Das war die Geburtsstunde des Hofladens, der seit 1998 neben dem Wohnhaus untergebracht ist. Als Waltraud Oswalds Mann Andreas mit seiner Ausbildung zum Agrarbetriebswirt fertig geworden war, wurde das Sortiment über die Jahre erweitert, und man bekommt fast alles, was man so für die Grundversorgung braucht.

Der Oswald-Hof in Merching-Steinach: Da weiß man, wo es herkommt

„Wichtig ist uns, dass wir unsere Waren nur von jemandem beziehen, den wir persönlich kennen. Da weiß man, wo es herkommt. Es sollte auch nicht so weit entfernt sein. Den Obstbauern kennen wir schon seit über 20 Jahren, genauso wie die Habersetzers in Rinnenthal, die uns die Nudeln liefern, und die Lidls in Baierberg, von denen wir das Eis beziehen“, so die gelernte Bankerin und Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft.

Das meiste aber wird selber auf den Feldern und im Garten angebaut, zum Beispiel Weiß- und Blaukraut, Kartoffeln, Blumenkohl, Brokkoli, Lauch, Sellerie, Chinakohl, Gelbe Rüben, Zwiebeln und Rote Bete. „Da kommen schon rund 20 Kohlsorten zusammen“, sagt Andreas Oswald.

Im Laden des Oswaldhofs in Merching-Steinach gibt es ein breites Angebot regionaler Zulieferer.
Bild: Sabine Roth

„Von Ende September bis Ende November hobeln wir jeden Freitag und Samstag Weißkraut auf dem Hof. Ruckzuck ist dann ein Krautsalat zubereitet. Es eignet sich aber auch hervorragend zum Einlegen als Sauerkraut.“

Die Gurken und Tomaten beziehen die Oswalds vom Gewächshaus von Unterschweinbach bei Egenhofen. Die Eier legen die eigenen Hennen täglich frisch. Die Wurst wird jede Woche vom Großcousin der Familie gemacht. Er ist Metzgermeister. Einmal im Monat werden Schweine geschlachtet.

Beim Oswald-Hof in Merching-Steinach gibt es nun ein Verkaufshäuschen

Das Fleisch stammt ausschließlich von Tieren, die von der Geburt bis zum Schlachten am Hof gefüttert werden. Dann gibt es auch im Hofladen alles frisch – vom Filet bis zum Hackfleisch. Eigene Brathühnchen werden sechsmal im Jahr geschlachtet. Das Fleisch sollte am besten zwei Tage vorher telefonisch bestellt werden.

Die Kunden kommen bis von Starnberg und Augsburg zum Oswald-Hof, aber auch aus der Nachbarschaft. Wegen Corona konnten manche ältere Kunden nicht mehr kommen, aber das bedeutete keinen Umsatzrückgang für die Oswalds. Im Gegenteil. Die Kinder kauften dann für die ganze Familie ein, oder die Oswalds lieferten kontaktlos an ihre Kunden.

Seit einiger Zeit gibt es noch ein Verkaufshäuschen, das sich von Mering her kommend kurz vor Steinach befindet. Dort war während der Ausgangsbeschränkungen viel los. An diesem „Ei-O-mat“, wie ihn die Oswalds liebevoll nennen, gibt es Eier von den hofeigenen Hühnern, Gemüse, Obst, Mehl und Kartoffeln auf Vertrauensbasis zu kaufen. Und das täglich rund um die Uhr.

Kontakt, Adresse und Öffnungszeiten zum Hofladen Oswald-Hof in Merching-Steinach:

  • Adresse Oswaldhof, Andreas und Waltraud Oswald, Unterdorfstr. 2 a in Merching-Steinach
  • Telefon 08202/961646
  • E-Mail info@oswaldhof.de
  • Öffnungszeiten Do und Fr 9 bis 12 Uhr und 14.30 bis 18 Uhr, Sa 9 bis 12 Uhr, SB-Haus 7 Tage und 24 Stunden geöffnet.
  • Beliebtes Angebot Gemüse, Wurst, Fleisch, Suppenhühner und Mutterschwein (aus eigener Erzeugung)

In unserer Serie stellen wir Hofläden aus dem Kreis Aichach-Friedberg vor, nächste Woche Mahls Obsthof in Haunswies.

Diese Hofläden in Aichach-Friedberg haben wir bereits vorgestellt:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren