1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Ein Baum, der Wünsche erfüllt

Soziales

02.12.2019

Ein Baum, der Wünsche erfüllt

Ein Plätzchenteller – diesen Wunsch einer Kissinger Seniorin hat sich Kerstin Bakovsky vom Wunschbaum genommen. Dafür wird jetzt gebacken. Foto: Heike Scherer

Der Bummel über den Markt in Kissing lässt sich mit einer guten Tat verbinden

Rita Labus-Kromer ist mit ihrem Sohn Jürgen erstmals in Kissing unterwegs. Sie genießen ihren Glühwein und Apfelpunsch unter einem Wärmepilz. „Wir wollten heute zu einem Weihnachtsmarkt fahren und suchten im Internet, unsere Wahl fiel auf Kissing“, verrät die Mutter. Wie sie zog es viele auf den Platz vor das Kissinger Rathaus, wo Bürgermeister Reinhard Gürtner und HHK-Vorsitzender Peter-Robert Fischer bei Einbruch der Dunkelheit den romantisch beleuchteten Weihnachtsmarkt eröffneten und den ersten Wunschbaum freigaben.

75 Wünsche gingen aus den Einrichtungen Compassio Haus Gabriel, AWO Kissing, Haus Lebens-Art Betreutes Wohnen und dem Mehrgenerationenhaus ein. Ein Seniorenhandy, ein Schlafanzug, ein Jogginganzug, Sekt- oder Weingläser, eine Weihnachtstischdecke oder Begleitung zum Einkaufen sind einige Wünsche, die Senioren geäußert haben. Kerstin Bakovsky hat sich für den Plätzchenteller entschieden, mit dem sie einer 95-jährigen Seniorin einen Herzenswunsch erfüllen möchte. „Ich habe schon Vanillekipferl und Butterplätzchen gebacken“, verriet sie. Jetzt werde sie noch zwei weitere Sorten backen, um am 14. Dezember den Teller im TUI Reisecenter in der Kornstraße 41 abgeben zu können. Es ist nicht das erste Mal, dass sie einen Weihnachtswunsch erfüllen wird. Auch bei ihrer Arbeitsstelle gab es einen Wunschbaum für ein Münchner Kinderheim.

Dagmar Kapfer und Kerstin Köllner vom Schreibwarengeschäft Zum Bleistift sind schon das neunte Mal in Kissing dabei. Sie haben Weihnachtsartikel aus Holz und Keramik, Schneekugeln oder kleine Überraschungen, die für den Adventskalender oder als Wichtelgeschenk geeignet sind. Gefragt waren bereits die Quetschbälle gegen Stress. Silke Fleischmann und Manuela Härtwig aus Mering aßen einen Tomate-Mozzarella-Crêpe und eine heiße Forellensemmel, während die Töchter mit dem Tanzstudio Effekt ihre Aufführung hatten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am Stand vom Roten Kreuz verkauften Christian Ungewitter und Marina Schmidbauer Apfelpunsch und Glühwein, weitere Mitglieder vier Sorten an Waffeln. „Wir decken mit den Einnahmen unsere Kosten für Kleidung und Ausbildung“, verrieten sie. Drei neue Stände waren in diesem Jahr vertreten: Brigitte Spies aus Dasing mit Ledergeldbörsen und Taschen, ein Aichacher Schreiner mit Tieren, Schneemännern, Kerzen und Bäumen aus Holz und Martina Parschan mit Bastelarbeiten aus Papier wie Karten, Fotoalben, Rezept- und Tagebüchern. „40 Socken und 30 Früchtebrote habe ich aus Tirol mitgebracht“, erklärte Margit Ruetz, die gerne wieder in Kissing war und bei ihrer Tochter in Mering übernachtete. Das ganze Jahr habe sie fleißig gestrickt und auch Schals, Mützen und Handschuhe konnte sie als Geschenke anbieten.

Nur drei Wochen gearbeitet haben die Pfadfinder, um Magenbrot, Kerzen aus Holz, Schneemänner und Elche aus Walnüssen, Gestecke oder Weihnachtsgläser herzustellen. „Wir finanzieren mit dem Geld unsere Segelwoche in Holland, die der gesamte Stamm in Holland verbringt“, verriet Thomas Franz. Als der Posaunenchor Weihnachtslieder spielte, waren viele Besucher eingetroffen, um das romantische Flair bei einem Heißgetränk und süßen oder deftigen Spezialitäten zu genießen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren