Newsticker
Innenministerin Nancy Faeser betrachtet Putin als Kriegsverbrecher
  1. Startseite
  2. Friedberg
  3. Exkursion: Mittelstetter Maibäume haben eine bewegte Vergangenheit

Exkursion
19.08.2019

Mittelstetter Maibäume haben eine bewegte Vergangenheit

Die Mitglieder der Dorfbelebung schauen sich die Standorte an. Was sie dort erfahren

Gleich vier Maibäume hat die Gemeinde Mittelstetten und zwei davon besichtigte die Dorfbelebung Mittelstetten. Kaum ein Bewohner weiß etwas über den Maibaum im anderen Ortsteil. Vorsitzende Magdalena Schebesta recherchierte im Vorfeld in Mittelstetten bei Anton Dosch, Leonhard Bachmeir und Christian Metzger. So zeigen einige Quellen, dass schon die frühen Wikinger in der Mainacht einen Pfahl mit bunten Blumen dekorierten und aufstellten. Die Germanen stellten zur Verehrung von Waldgottheiten Baumritten auf. Der Ursprung des heutigen Maibaumes ist in Bayern zu finden. Der aktuelle Brauch mündet ins 18. Jahrhundert und ist bayerischen Ursprungs. Minister Maximilian von Montgelas hatte als Symbol für die Selbstständigkeit des bayerischen Staates, einen Maibaum aufstellen lassen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.