Newsticker
Söder: Bayern will Maskenpflicht im Unterricht nach den Ferien wieder einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Friedberg: Die rechtzeitige Fertigstellung der Bahnhofstraße ist in Gefahr

Friedberg
08.10.2021

Die rechtzeitige Fertigstellung der Bahnhofstraße ist in Gefahr

Die Arbeiten an der Bahnhofstraße in Friedberg werden noch länger dauern als ursprünglich geplant.
Foto: Philipp Schröders

Plus Schlechte Nachrichten für die Friedberger Innenstadt: Die Arbeiten an der Bahnhofstraße verzögern sich noch mehr. Die Stadt sieht die Schuld bei der Telekom.

Eine 180 Meter lange Baustelle, an der nur schleichend Veränderungen zu sehen sind, an manchen Tagen keine oder kaum Arbeiter vor Ort, Gräben, die wieder einstürzen: So manche hatten schon vermutet, dass der Zeitplan beim Umbau der Bahnhofstraße nicht eingehalten werden kann. Sie könnten recht behalten. Wie Bürgermeister Roland Eichmann am Freitag bekannt gab, verzögern sich die Arbeiten derart, dass gepflasterte Gehwege bis zum Weihnachtsgeschäft und sogar die Fertigstellung rechtzeitig vor dem Altstadtfest 2022 in Gefahr sind. Die Schuld sieht die Stadt bei der Telekom und der von ihr beauftragten Firma.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

14.10.2021

Hätte man vielleicht an chinesische Firmen vergeben sollen. Da wären die ganzen Baumaßnahmen in einem Viertel der Zeit fertigt gewesen (Ironie aus).

Permalink