Newsticker
Corona-Zahlen: Inzidenz in Deutschland sinkt weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Friedberg: Friedberger Unternehmen geben der Stadt schlechte Noten für Wirtschaftspolitik

Friedberg
14.09.2021

Friedberger Unternehmen geben der Stadt schlechte Noten für Wirtschaftspolitik

Verwaiste Baustelle in der Friedberger Bahnhofstraße: Viel Kritik gibt es aus der Geschäftswelt am schleppenden Fortgang der Arbeiten.
Foto: Thomas Goßner

Plus Eine Umfrage der IHK stellte der Stadt Friedberg ein miserables Zeugnis aus. Doch die Unternehmen wollen es nicht nur bei der Kritik an den Verantwortlichen im Rathaus belassen.

Fast zwei Drittel der Friedberger Unternehmerinnen und Unternehmer sind mit der städtischen Wirtschaftsförderung und dem Citymanagement unzufrieden. Das geht aus einer - nicht repräsentativen - Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) hervor. "Die Kommunikation mit der Stadt ist verbesserungsfähig", stellt IHK-Regionalgeschäftsführer Jens Walter fest. Vor allem ein Thema sorgt bei den Firmen für Ärger und Unverständnis.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

15.09.2021

da wird etwas völlig überdimensioniert dargestellt.
Ganze 8 (acht) Unternehmer aus der Kernstadt haben sich an der Umfrage beteiligt - allein das spricht für sich. Ansonsten wird da ein berechtigtes Anliegen samt Kritik an der Verwaltung in die Mühlen der Interessensverbände - hier IHK-region - überführt.
Statt öffentlicher Schelte wäre ein Miteinander Reden sicher die zielführendere Lösung.
Übrigens, für den Bürgermeisterwahlkampf ist es noch etwas früh!

Permalink