1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Friedberg baut einen neuen Spielplatz im Schlosspark

Friedberg

12.09.2019

Friedberg baut einen neuen Spielplatz im Schlosspark

Die Bauarbeiten sind in vollem Gange, doch die Kids werden noch bis zum Frühjahr warten müssen, bis sie ihren neuen Spielplatz im Schlosspark von Friedberg einweihen köpnnen.
Bild: Leah Rehklau

Die Stadt Friedberg baut einen neuen Spielplatz beim Schloss. Er soll auch Besucher der Landesausstellung 2020 erfreuen. Doch die Kosten sind umstritten.

Ob Schaukeln, rutschen oder klettern – auf dem neuen Spielplatz im Schlosspark wird Kindern alles geboten, was sie sich nur wünschen könnten. Auch an ihre Begleiter wird gedacht: Eine Geländeterrassierung mit Sitzstufen ist geplant. Die Kleinen dürfen spielen, während die Großen sich entspannt zurücklehnen und das Ambiente genießen können. Ein Abenteuerspielplatz, geeignet für jedes Alter, soll entstehen, und zwar mit allem Drum und Dran.

Eine Schaukelanlage, bestehend unter anderem aus einer Vogelnestschaukel, ist geplant. Ebenso ein Sandspielbereich, eine Röhrenrutsche, und, nicht zu vergessen, „ein Kletterparcours mit einem spektakulären, hohen Kletterturm“, berichtet Frank Büschel, Pressesprecher der Stadt Friedberg. Alle Gerätschaften sind aus Robinien- oder Lärchenholz ohne aufgetragenen chemischen Schutz. Wippe und Tischtennisplatte bleiben erhalten, werden jedoch modernisiert. Es wird also für jeden etwas dabei sein, egal ob Groß oder Klein.

Der neue Spielplatz in Friedberg kostet 450.000 Euro

450.000 Euro kostet das Projekt – eine Summe, die Bürgermeister Roland Eichmann gerne auf sich nimmt, um den kleinsten Bewohnern Freude zu bereiten: „Ich freue mich auf die Fertigstellung unseres echten Friedberger Spielplatzes, der die Themen Stadt und Schloss aufgreift“, sagt er. Das Grundkonzept hat der Vater zweier Töchter sogar selbst entwickelt, wie er berichtet. Bei der endgültigen Planung durften auch Außenstehende mitwirken.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In einem Workshops hatten nicht nur Planer und Mitarbeiter der Bauabteilung, sondern auch Friedberger jedes Alters die Möglichkeit, Anregungen einzubringen und so einen Beitrag zur Gestaltung zu leisten. Die Geräte stehen auf zwei Ebenen: die obere repräsentiert das Schloss mit Klettergerüsten für die älteren Kinder, die untere die Stadt mit einem Sandspielbereich für die jüngeren.

Der neue Friedberger Spielplatz beim Schloss soll im Frühling fertig sein

Doch es wird noch dauern, bis die Abenteurer ihren neuen Spielbereich in Betrieb nehmen können. Denn parallel wird, wie berichtet, der Schlosspark umgestaltet. Beispielsweise werden Wege saniert und Bereiche neu bepflanzt. Auch die Witterung ist ein wichtiger Faktor im Ablaufplan. Daher kann Stadtsprecher Büschel noch keinen genauen Termin nennen, rechnet aber mit einer Fertigstellung im Frühling. Die Anlage soll gerade auch Familien, die ab Mai 2020 die Landesausstellung besuchen, nach dem Rundgang im Schloss Abwechslung bringen. Im Stadtrat hatte das Projekt wegen der Kosten von 450.000 Euro auch Gegner gehabt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren