Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Friedberger Islandpferde werden Filmstars

Tiere in Friedberg

21.02.2018

Friedberger Islandpferde werden Filmstars

Der Kinderkanal drehte auf dem Islandpferdehof Lechleite von Veronika und Sebastian Frisch. Die Stars waren Frökk und Vodka.
Bild: Daniel Weber

Der Kinderkanal dreht für „Anna und die Haustiere“ auf dem Hof an der Lechleite. Ein Vierbeiner zeigt sich sehr interessiert an der Kamera.

Schon Pippi Langstrumpf wusste es: Pferde sind Haustiere. So sieht es offenbar auch der Kinderkanal, denn für die Serie „Anna und die Haustiere“ wurde nun auf dem Islandpferdehof an der Lechleite gedreht. Die Zusammenarbeit des Teams der Produktionsfirma „Text und Bild“ mit Veronika und Sebastian Frisch, den Leitern des Hofs, funktionierte ausgezeichnet. Auch die Pferde trugen ihren Teil dazu bei. „Die Tiere sind sehr brav“, lobte Regisseurin Karen Markwardt.

Tatsächlich zeigten sie sich wenig beeindruckt von der Kamera und ließen die Menschen ihre Arbeit tun. „Das ist nicht selbstverständlich. Gerade Pferde sind oft sehr schreckhaft. Einmal wurde sogar unser Lichtmann gebissen“, erinnerte sich Markwardt an vergangene Begegnungen mit den großen Vierbeinern. Dass diese so friedlich sind, liege an der Rasse, erklärte Sebastian Frisch. „Islandpferde sind sehr selbstbewusst und lassen sich nicht leicht aus der Ruhe bringen.“ Natürlich seien sie auch gut erzogen worden.

Acht Stunden Dreh für 15 Minuten Film

Kameramann Gerald Fritzen nannte auch die entspannte Atmosphäre am Set als Grund. „Tiere können Stress sehr gut spüren und reagieren dann selbst angespannt.“ Heute hingegen war sein einziges Problem, dass Pferd Frökk allzu interessiert die Linse seiner Kamera in Augenschein nahm. Aber mit einem Tuch ließ sich die Sache schnell wieder bereinigen. Bei „Anna und die Haustiere“ geht es meist um kleine Zeitgenossen wie Kanarienvögel, Schildkröten oder Hamster. Dass dieses Mal Pferde an der Reihe waren, fand auch das Team eine spannende Abwechslung. Für die etwa 15 Minuten Film veranschlagte Markwardt acht Stunden am Set.

Im Dialog mit Annika Preil verriet Frisch den jungen Zuschauern allerhand Interessantes über seine Schützlinge. Im Gegensatz zu vielen anderen Pferden kennen die Isländer fünf statt nur drei Gangarten. Und die Kälte mache ihnen nichts aus – von ihrer Heimat seien sie das gewöhnt. Das gilt freilich nicht für die Menschen vor und hinter der Kamera: Wegen der frostigen Temperaturen freuten sich alle insgeheim, als die Dreharbeiten durch lautstarke Holzarbeiten für eine Weile unterbrochen wurden und die Mittagspause im Warmen vorverlegt wurde. Auch in anderer Hinsicht hääte das Wetter gnädiger sein, denn es drohte Niederschlag. Vorher müüsten aber unbedingt alle Szenen unter freiem Himmel im Kasten sein, drängte Markwardt. Sie hatte Glück, es blieb noch eine Weile trocken.

Ausstrahlung

 Die Sendung „Anna und die Haustiere“ ist samstags um 10.05 Uhr im Kinderkanal zu sehen. Wann genau die Islandpferde ins Fernsehen kommen, ist noch offen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren